Hindernisse

Es gibt Hindernisse, die wir uns unbewusst selber in den Weg gelegt haben, bzw. wir haben den Weg so gewählt, dass wir ihnen zwangsläufig begegnen.

Wenn sich uns etwas in den Weg stellt, können wir dazu veranlasst werden, Rast einzulegen, innezuhalten und uns neu zu orientieren.
Manche Steine die unseren Weg kreuzen, stellen eine Chance dar, an ihnen zu wachsen und zu reifen, es werden Kraftreserven in uns mobilisiert, von deren Existenz wir keine Ahnung hatten.
Im Rückblick betrachtet waren die Hindernisse, die sich mir in den Weg gelegt haben, meine größten Chancen.

0 Gedanken zu „Hindernisse

  1. Es heißt ja auch, der Mensch wächst mit seinen Aufgaben. So wird es mit den Hindernissen sein. Erst erschrecken wir, dann suchen wir nach einer Lösung, gehen sie an, schaffen sie – und freuen uns darüber. Wir wachsen über uns hinaus. Keine Ahnung, woher diese Kräfte manchmal kommen.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  2. Hallo liebe Beate,
    ein sehr schöner Beitrag ist das, er macht nachdenklich.

    Wenn ich ehrlich bin, könnte ich im Nachhinein betrachtet auf so manche Hindernisse verzichten….aber leider weiß man das nicht immer vorher.

    Liebe Grüße
    Katinka

    • Danke meine liebe Beate…ich bemühe mich sehr und ich glaube auch fest daran, dass es gut rauskommt. Werde dir berichten.
      glg Brigida

  3. Ich will es sehr hoffen, dass es mir demnächst auch gelingt.
    Viele warnen mich, wegen dem Alter, wegen dann vorhandenen Nähe zur Familie…
    Ich arbeite an meiner Courage und werde im November eine Entscheidung treffen!
    Selber muss man so manchen Schritt tun, um zu kapieren, dass er garnicht so schwer war
    und es am Ende sogar positiv rausgekommen ist….;o)
    glg Brigida

  4. Das ist wahr. Mit den Anforderungen wächst man automatisch.
    Dein Bild dazu ist wundervoll. Denn man kann einfach nicht dort stehenbleiben, man will, man muss ja sozusagen an sein Ziel kommen. Also mal andere Wege, Möglichkeiten suchen und nutzen.
    Machen wir uns also auf den Weg!

  5. Liebe Beate,
    manchmal sind die Wege recht eingefahren. Und dann ist es ganz gut, wenn man gezwungen wird, sich einen neuen Weg zu suchen. Vielleicht sollte man auch ohne Hindernisse manchmal scheuen, ob es noch etwas anderes gibt als das Althergebrachte. Das wäre dann nicht ganz so schmerzhaft.
    Aber du hast Recht, Hindernisse sind kein Grund zum Resignieren.

    Liebe Grüße und viel Glück auf deinen neuen Wegen

  6. Liebe Beate,

    das sind so schöne und wahre Worte von dir – und auch sehr motivierend! also nicht zurückschrecken, verharren oder gar sich „eingraben“, wenn ein Hindernis ansteht, sondern es angehen – und es stimmt – gerade dann werden ungeahnte Kräfte in uns frei.

    Eine hindernisfreie und schöne neue Woche wünsch ich dir,
    ganz liebe Grüsse schickt dir Ocean 🙂

Ich freue mich über deinen Kommentar.