Kopfstand

Habt Ihr so etwas schon mal gesehen?

Mir sind diese kopfstehenden Bäume im Außengelände des Bildungshauses aufgefallen, in dem ich Anfang diesen  Monats  an einem Tanztag teilgenommen hatte.
Eine Mittänzerein sagte mir, dass sie das schon öfter gesehen habe, das sei jetzt wohl in Mode, solche Bäume z.B.: auf Spielplätzen aufzustellen.
Ich konnte nur kopfschüttelnd feststellen, dass ich die Welt nicht mehr verstehe?
WAS SOLL DAS???
Das sind  natürlich auch Motive, die prima zum Thema dieses Monats bei  Paleicas Projekt: Gesetz der Serie  passen.

0 Gedanken zu „Kopfstand

  1. …ja habe ich schon gesehen
    und zwar auf dem Baiersbronner Holzweg, der an verschiedenen Stationen Interessantes über Holz und was damit zusammen hängt, erzählt.
    An einer Station stehen auch solche Wurzelbäume, allerdings weiß ich nicht mehr, was dazu geschrieben war, weil wir zügig da durch gelaufen sind und nicht alles genau gelesen haben.
    Gedacht ist dieser informative Weg vorrangig für Familien mit Kindern, denn es gibt auch Rast- und Spielplätze dabei…bei der offiziellen Wegbeschreibung stehtdazu auch nur: „bestaunen“…

    lieber Gruß von Birgitt

  2. So etwas habe ich auch noch nie gesehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Kunst sein soll. Sieht eher so aus, als ob ein Loch abgedeckt wird und der Baumrest eben dafür so lange herhalten muss, bis er abtransportiert wird zur Weiterverarbeitung.
    Vielleicht weiß jemand, was das zu bedeuten hat und/oder warum man Bäume verkehrt herum aufstellt.
    Liebe Grüße
    moni

Ich freue mich über deinen Kommentar.