LEBEN – NEBEL – SCHÖNE MOMENTE WOCHE 7

Ich möchte diesen Artikel der Aktion von Katinka widmen:
SCHÖNE MOMENTE IN HERBST UND WINTER.

Am Samstag sagte eine Teilnehmerin unseres Entspannungstages
bei einer Gesprächsrunde, dass das Wort Leben
rückwärts gelesen Nebel hieße.
Sie hatte damit den Gedanken in Verbindung gebracht,
dass Leben eben Nebel sei.
Ich würde es für mich etwas anders ausdrücken:
Zum Leben gehört auch der Nebel.
Nebel als Sinnbild für undurchsichtige Situationen,
für Phasen im Leben, bei denen der Weitblick fehlt,
in denen ich mich vorwärts taste, manchmal unsicher,
manchmal ängstlich, manchmal auch voller Vertrauen.
Es kann von Vorteil sein, zu spüren,
dass ich nicht alles planen und kontrollieren kann.
Ich lasse mich dann ein Stück weit führen,
von Gottes Geist, oder vielleicht nenne ich es
Intuition, meinen Schutzengel  oder meine innere Weisheit . . .
Gerade dann habe ich schon oft erfahren, dass es gut war,
dass es so und nicht anders gekommen ist,
dass ich mich dieser Unsicherheit überlassen habe
und einfach weiter gegangen bin,
obwohl ich nicht genau wusste was und wie es wird.
Im Nebel bin ich spürsamer, achtsamer, fügsamer.
Es fügt sich manches im Leben, wenn ich mich führen lasse.
Das ist meine Erfahrung, die ich bisher gemacht habe,
und die so gut zu dem Bild des Nebels passt.

0 Gedanken zu „LEBEN – NEBEL – SCHÖNE MOMENTE WOCHE 7

  1. Ich bin absolut begeistert von Deinen Überlegungen und würde sie gerne auf meinem Blog zitieren. Darf ich das?
    Leben, Nebel, nicht einmal ein Wortspiel, sondern Tatsache, seit man lesen und schreiben kann. Und dennoch nie registriert.

    Liebe Grüße
    Sabine

  2. Nebel kann wunderschön, aber auch sehr gefährlich sein! Ich denke da an so manche Fahrt im Nebel, die zur Qual wurde. So iss er, der Nebel! Die Ähnlichkeit mit dem Leben ist wohl nicht zufällig! Lg YDu 😉

  3. „dass ich mich dieser Unsicherheit überlassen habe und einfach weitergegangen bin …“

    liebe Beate, hab Dank für den nachdenkenswerten und tiefgehenden Eintrag! Nebel-Leben ..das war mir bisher auch nicht bewußt gewesen, und du hast das alles so treffend formuliert.. ja, es ist ein Irrglaube, dass man alles im Griff haben könnte ..und die Intuition, das „Bauchgefühl“ und Vertrauen ..sind ganz wichtig.

    Viele liebe Abendgrüße an dich,
    Ocean

  4. Na sowas, darauf bin ich nicht gekommen, das erstaunt mich jetzt.
    Aber wie du deine Lebenserfahrungen mit Nebel beschreibst, das ist großartig.
    Genau so ist es!
    Oft weiß man nicht, was einen erwartet, und dann muss man einfach vertrauen, abwarten, sich vortasten, fühlen, was nun richtig ist.
    Ganz liebe Grüße zu dir und einen guten, gesegneten Advent ♥

  5. Das ist wirklich spannend! Darüber habe ich noch nie nachgedacht, wie man das Wort rückwärts lesen kann. Wie passend! Auch das schöne Bild dazu.

    Lieber Gruß
    Sara

  6. Das sind tröstende Worte für Nebelzeiten, liebe Beate. Ja Du hast recht, man kann nicht alles planen und kontrollieren, Nebel kann ganz plötzlich aufkommen und vermeintlich alles zudecken, aber eben nur vermeintlich, das ist immer gut, wenn wir uns daran erinnern in solch düsteren Zeiten. Doch ich gebe es zu, ich habe lieber Sonnenschein und blauen Himmel-;)

    Liebe Grüsse und eine schöne erste Adventswoche wünsche ich Dir
    Elfe

  7. KLASSE deine Nebel – Gedanken auf unserem Lebensweg. Tja, ich hatte oft eine sehr nebliche Zeit in meinem Leben. Doch als der weg war, ging es munter vorwärts. Ich denke auch: KEINE Schuldzuweisungen für unsere Entscheidungen. Ganz WICHTIG. VERTRAUEN haben zu unserer „inneren Stimme“ oder zu unserem inneren FÜHRER:

    Salt
    Hemu

  8. wunderschönes „stilles“ föti .. wunderschöne worte ♡

    liebs bea ich wünsche dir von herzen eine gute woche und nicht nur nebel , auch biz sonne :O)

    knuuuutsch
    juzicka-jess

Ich freue mich über deinen Kommentar.