Mein Jahresrückblick auf 2011

(Januar 2011)
Eigentlich geht es mir schon seit einigen Jahren so, dass ich das Gefühl habe ,dass es doch  erst gerade begonnen hat, das neue Jahr, und nun soll es schon wieder zu Ende sein? Mit den Jahren wird mir immer deutlicher, dass das Leben nur immer Jetzt in diesem Augenblick stattfindet. Wir können das Leben nicht festhalten…
(Februar 2011)
Dieses Jahr war sehr bewegt und bewegend, äußerlich wie innerlich…
Loslassen, zulassen, Veränderungen geschehen lassen…
(März 2011)
Es hat mich viel Kraft gekostet, aber letztendlich habe ich dann etwas ganz Wichtiges erkannt: Wenn ich akzeptiere, dass sich Vieles meiner Kontrolle entzieht, dann kann ich loslassen und meine Kräfte für positive Entwicklungen nutzen.
(April 2011)
Es war ein Jahr in dem ich mir selbst ein ganzes Stück näher gekommen bin. Ich habe einige meiner  lebensbehindernden Mustern, die mich geprägt haben,  aufdecken können und kann jetzt neue Wege gehen, die lebensfördernd sind. So wie das saftige Grün auf dem Foto oben zeigt, ist auch in jedem von uns ganz viel Potential zum Wachstum angelegt. Wenn die Zeit da ist, dann bricht die  Lebenskraft es aus der verkrusteten Erde
auf.
(Mai 2011)
Es gilt eigentlich für unser ganzes Leben, aber wenn wir schwierige Phasen unseres Lebens durchschreiten, ist es besonders wichtig, immer wieder Oasen im Alltag zu entdecken und Kraft  und Licht für unsere Seele zu tanken.
(Juni 2011)
(Juli 2011)
Lichtpunkte, Farbtupfer im Grau des Alltags lassen sich immer wieder finden, wenn wir unsere Herzensaugen dafür öffnen!
(August 2011)
Hindernisse auf dem Weg unseres Lebens können wertvolle Wegweiser sein. Sie bergen Chancen in sich, innezuhalten, das Tempo und die Richtung neu auszutarieren und achtsamer und bewusster voranzuschreiten.
(September 2011)
(Oktober 2011)
“ Was geht ? “
Das ist eine Frage, die ich hier im Hause oft höre, wenn junge Leute  sich begüßen.
Mir ist in diesem Jahr besonders deutlich bewusst geworden, wie wichtig es ist, meinen Blickwinkel auf das auszurichten was geht, und nicht auf das was nicht geht.
(November 2011)
Ich bin gespannt, was auf dem Acker meines Lebens im neuen Jahr  wachsen darf.
(Dezember 2011)

Gespräch mit einem Engel

Ich sagte zu dem Engel
an der Schwelle des Jahres:
„Gib mir ein Licht,
damit ich festen Schrittes
in die Ungewissheit des neuen Lebens
schreiten kann.“

Aber er antwortete mir:
„Geh hinein in die Ungewissheit
und lege deine Hand in Gottes Hand,
das ist mehr wert als ein Licht
und sicherer, als den Weg zu wissen.“

Mündliche Überlieferung

Es heißt in einem Spruch dem Sinn nach folgendermaßen:
Wenn wir unseren Blick auf das Licht richten, dann lassen wir die Schatten hinter uns.
In diesem Sinne: Auf zu neuen Ufern in das Jahr 2012

Euch allen wünsche ich von Herzen, dass Ihr auf Eurem Weg immer behütet und begleitet seid von Licht, Liebe und Kraft, in welcher Form auch immer.

 

0 Gedanken zu „Mein Jahresrückblick auf 2011

  1. Hallo
    Eine gute interessante Idee, einen Jahresrückblick so zu gestalten. Was mir gefällt, weil irgendwie typisch für die Zeit oder für mein eigenes Leben…
    – Februar, die Sonne wärmt, der Winter schleicht sich davon…
    – Mai, das Leben, mein Leben fliesst…
    – Juni, wer die Natur liebt, sieht die Kleinode, die sie für uns bereit hält… (blühende Spierstaude)
    – Juli, das Leben pulsiert auf verschiedenen Wegen, der rote Mohn im Aehrenfeld, Liebe…
    – August, einfach schön, auch wir brauchen Raum und Oeffnung im Leben…
    – September, die Ernte im Weinberg…
    – Oktober, was immer geht, respektive mir passt, ist die Idylle, sie gibt mir Träume…
    – November, Umbruch, Ruhe brauchen wir Menschen…
    Liebe Grüsse Ernst

  2. Liebe Beate,
    ich bin so glücklich, dass wir uns wieder begegnet sind … nicht nur im Blog, sondern jetzt auch in FB … es war das „Weihnachts-Thema“ … und meine Eltern haben sich an dich und deine Familie erinnert … ich freue mich so sehr … und noch viel mehr freue ich mich über diesen Beitrag … es macht mich sehr glücklich … du hast das in Worte gefasst, zu dem ich – zumindest momentan – nicht fähig bin, da ich mich einfach von zu vielen Dingen ablenken lasse … und deshalb DANKE ich dir von HERZEN für deine Zeilen … also AUF zu neuen Ufern …
    alles Liebe und Gute für dich und deine Lieben im Jahr 2012 … ich freue mich, dass wir uns wieder gefunden haben … und freue mich auf alles, was noch vor uns liegt …
    von Herzen
    Doris

  3. Liebe Beate,

    das ist ein sehr schöner Beitrag zum Jahresende. Das Zusammenstellen hat bestimmt viel Freude gemacht. Für das Jahr 2012 wünsche ich Dir alles Gute, vor allem Gesundheit. Rutsch gut rein.

    Liebe Grüße
    Harald

  4. sehr schöne bilder mit soviel licht und sonne. den mond mag ich auch besonders. und das mit dem loslassen, ja das ist so eine ganz eigene sache. das ist bei mir auch gewissermaßen eine lebensaufgabe, dieses spiel zwischen kontrolle und loslassen. seufz.

  5. Liebe Beate,
    deine schönen Fotos untermalen deinen Jahresrückblick deutlich. Trotz allem scheint es ein positives Jahr für dich gewesen zu sein. Möge das kommende Jahr mit einer positiven Energie starten und so bleiben.

    Komm gut ins Jahr 2012.
    Mit herzlichem Gruß
    Anna-Lena

  6. Wunderbare Fotos vom ganzen Jahr. Es bewußt vorüberziehen zu lassen, hat schon was. Da wird so vieles bewußt, was sonst möglicherweise nicht zutage getreten wäre.
    Dir auch alles Gute für 2012 ♥

Ich freue mich über deinen Kommentar.