Es gibt sie noch, die kleinen Paradiese

Ich war kürzlich in einem benachbarten Ort einkaufen, und das verbinde ich dann gerne mit einer Hunderunde. Zuerst Hunderunde und dann Einkaufen, denn dann ist der Hund eine Weile ganz zufrieden, wenn er auf seiner Kuscheldecke im Auto liegen darf.
Ich bin mal einen anderen kleinen Weg direkt neben dem Einkaufsmarkt hineingeglaufen und siehe da: Es gibt sie noch, die kleinen Paradiese mitten im Alltag. Ganz nah war die kleine Oase.

Ich fand mich plötzlich in einer anderen Welt, weit ab vom Alltag. Sie erzählte von Stille, Harmonie und butterblumigen Träumen.

Ich fühlte mich plötzlich, als wenn ich an einem Urlaubsort wäre.

 

 

 

                                                                                                                                                                                                                  

Beglückt und zufrieden ging ich weiter und nahm die Wiesenträume mit in den meinen Tag 🙂

 

0 Gedanken zu „Es gibt sie noch, die kleinen Paradiese

  1. Wunderbare Gedanken hast Du in schöne Bilder fliessen lassen. Der Mensch muss sich sein Lebensgefühl selber schaffen und das Glück liegt vielfach ganz in der Nähe. Wir sagen hier manchmal „Lappi, tue d’Auge uf“ (frei übersetzt etwa: Blödian, öffne deine Augen).
    Uebrigens, ich mag Ringelnatz.

  2. Die Bilder und Gedichte passen mir heute besonders gut: Hab mir nach der Arbeit 2 Stunden Auszeit in der Natur genommen, weil ich schon fast „am Rad gedreht“ hab…

    Schön!

  3. Das stimmt, liebe Beate – solche kleinen Paradiese gibt es. Man muss nur hinsen und das Schöne aufnehmen!
    Deine Fotos sind wunderbar und die Gedichte dazu ebenfalls!

    Liebe Grüße, starte gut in die neue Woche!
    Katinka

  4. :mrgreen: … musste gerade laut auflachen…. der Ringelnatz… Hammer…..
    Das hast du super zusammengestellt, Beate!
    Tolles Eckchen. Ja, stimmt, so kleine Oasen haben es in sich….

    Grüsse von frieda

  5. Ja, es sieht wirklich paradiesisch aus, gleich nebenan am Alltag. Manchmal muss man es nur entdecken, gell.
    Liebe Beate, ich wünsche dir einen guten Start in die Woche.

  6. Was für eine schöne Frühlings-Idylle. Dazu die Worte von Ringelnatz – einfach herrlich. Wir sollten uns wirklich viel öfter – nein täglich an den kleinen Glücksmomenten erfreuen.

    LG Susanne

  7. Die Fotos hast Du traumhaft bearbeitet, sie wirken richtig wie im Traum. Man muss sich selbst kleine Inseln bauen, sich selbst ein kleines Paradies schaffen, Ruhepol für verrückte Tage.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  8. Wunderschön dieses kleine Paradies neben dem Einkaufsmarkt. Paradiese gibt es viele. Man muss sie nur finden und zu schätzen wissen.
    Ich wünsche Dir einen paradieschen Abend
    LG Harald

  9. Ein sehr schönes Gedicht und tolle Fotos! Mir geht es öfter schon mal so, dass ich diese kleinen Oasen entdecke, wenn ich mit offenen Augen durch die Weltgeschichte spaziere.

    Alles Liebe – Monika

  10. UUUUIIII, das sind aber traumhaft schöne Bildle, so richtig zum Träumen und Geniessen. Ja, solche Augenblicke geniesse ich auch. Wenn ich allein auf meiner Hunderunde bin, dann mag ich es am liebsten, wenn mir dabei kein Mensch begegnet….
    Start gut in die neue woche.
    Salut
    Helmut

Ich freue mich über deinen Kommentar.