Lebensweg – Pilgerweg

Lebensweg – Pilgerweg
Ich bin unterwegs
auf meinem Weg
im Leben – ins Leben.
Ich gehe unablässig weiter,
kraftvoll und motiviert,
dann wieder mit schleppendem Schritt.
Zuweilen habe ich das Gefühl,
dass das Ziel ganz nahe ist,
und nur ein kleines Stück weiter
fühle ich mich zurückgeworfen
an den Ausgangspunkt.
Dennoch ist kein Schritt vergebens,
ich bin auf dem Weg,
auf meinem einzigartigen Weg.
Die Wegbeschreibung ist mir
ins Herz geschrieben.
Früher habe ich mich oft gefragt,
wann ich endlich ankommen werde.
Heute weiß ich:
Unterwegs sein ist das Ziel.
Ich bin im Aufbruch
und zugleich bereits angekommen.
Das ist das Mysterium des Pilgerweges:
Gehen um des Gehens willen.

(C) Beate Neufeld

Gestern abend habe ich die Aufführung des  Chawwerusch Theaters mit dem Stück:
“ Nicht der wahre Jakob “ gesehen. Es war sehr beeindruckend und das Thema des Pilgerns hat mich zu dem obigen Gedicht inspiriert.

0 Gedanken zu „Lebensweg – Pilgerweg

  1. Via dein sehr stimmiges Gedicht, das ich bei Joona gelesen habe, habe ich nun auch den Weg zu deinem Blog gefunden… Wege sind ja bekanntlich selten gerade 😉
    Wünsche dir enen heiteren neuen Tag
    ♥-lich Brigitte

  2. Wunderbar und Dein Text spricht mir aus tiefstem Herzen. Vor allem wie Du es deutlich machst, dass nicht jeder Schritt gleich und leicht ist.
    Ich bin zwar nicht auf dem Pilgerweg, dennoch unterwegs auf einem neuen Weg und auf der Suche. Deine Gedanken machen mir Mut und ich möchte mich immer wieder daran erinnern. Gerne würde ich sie und Deinen schönen Blog auf meiner Seite verlinken.
    Wärst Du damit einverstanden?
    Alles Liebe von Joona

    • Wie schön, dass Du den Weg hierher gefunden hast, es finden sich immer die „Richtigen“!Ich habe dich auch besucht auf deinen Seiten, die mich sehr berühren. Ich wünsche Dir für Deinen Weg alles Liebe und viel Kraft!
      Natürlich bin ich einverstanden und Deine Seite werde ich mir auch merken 😉

  3. Oh ja liebe Beate,

    Das sind wundevolle Worte über das Leben.

    Ich gehe auch immer wieder um des Gehen willens.
    Einen Pilgerweg bin ich aber leider noch nicht gegangen.

    Herzliche Grüsse,Elke

  4. Moin Beate,
    also, das Gedicht hat mich wirklich berührt… das hast du sehr trefflich bechrieben…

    Das mit dem Ziel seh ich zwar noch bisschen anders nämlich so, dass nicht nur der Weg, sondern auch das Ziel auch wichtig ist – aber der Weg dazu da ist, das Ziel (das eigentlich auch „schon immer da war“) wieder ein bisschen „deutlicher zu sehen“, bzw. zu erfahren, eben durch die Entwicklung auf dem Wege. Also der Prozess. Womit du dann doch wieder recht hast: der Weg…

    Sehr treffend fand ich das mit dem schwankenden Empfinden – dass man manchmal alles greifbar nah sieht – und dann gefühlt wieder alles in der Grütze ist.

    Da hast du wirklich ein Talent, mach weiter so.

    Lieben Gruss von frieda

    (P.S.: Siehst alles so „neu“ aus hier 🙂 )

  5. Einfach herrlich so ein Waldspaziergang und dein Gedicht dazu, liebe Beate, macht beides zu einem Kunstwerk.

    Ich glaube, wir kennen uns noch von einer anderen Seite her. 🙂

    Liebe Grüße
    Christa

  6. Sehr schön, liebe Beate.
    Jeder kennt wohl das Zitat „Der Weg ist das Ziel“. Kafka, glaube ich.
    Aber es ist eins, das Zitat zu kennen und etwas ganz anderes, aus sich heraus, diese Erkenntnis gewonnen zu haben, es wirklich zu verstehen, nicht wahr? Mir gefallen deine Zeilen zu dem schönen Foto sehr.

    Liebe Grüße,
    Martina

  7. …das ist so schön, liebe Beate,
    macht nachdenklich…und ja, ich habe das schon erlebt…Gehen um des Gehens willen…
    gern würde ich deine Worte als Impuls auf unseren Pilgerweg im September mitnehmen,
    darf ich das?

    liebe Grüße von Birgitt

  8. Sehr interessante Gedanken über den Sinn unseres Lebens hast Du hier in deinem Gedicht geschrieben und ich glaube, Du hast damit schon einiges über unser Dasein erkannt. Gefällt mir. Liebe Grüsse. Ernst

Ich freue mich über deinen Kommentar.