Das Fest der Liebe

Das Fest der Liebe

Als ich meine Herzenstür geöffnet hatte, bist du in mein Haus gekommen. Anfangs ließ ich dich nur in meinen schönsten Raum hinein, den ich für Dich bereitet hatte. Darin war alles aufgeräumt und sauber.

Aber schon bald wurde es mir darin zu eng, und ich wollte auch die anderen Räume für Dich öffnen. Stück für Stück begann ich mit den Aufräumarbeiten, bis meine Kraftreserven aufgebraucht waren, und schließlich saß ich resigniert und ausgelaugt in einem Raum fest,den ich einfach nicht zufriedenstellend herrichten konnte. 

Beinahe hätte mich die Dunkelheit und Enge darin erdrückt, aber in meiner größten Verzweiflung fasste ich den Mut und öffnete die Türe nur einen Spalt breit, um nach deiner Hilfe zu rufen.
Im selben Moment füllte sich dieser erbärmliche und armselige Raum mit deiner Liebe und Deinem Licht.. Neu belebt von dieser überwältigenden Kraft eilte ich durch mein ganzes Haus und öffnete unverzüglich alle noch verschlossenen Räume und ließ dich darin Einzug halten.
Seit dem wohnst du in jedem Raum und erleuchtest selbst den kleinsten Winkel meiner Dunkelheiten.

Wir feiern das Fest der Liebe.

(C) Beate Neufeld

Krippe

 

 

 

 

0 Gedanken zu „Das Fest der Liebe

  1. Ich bin spät, aber ich bin da, liebe Beate. 🙂
    Ein sehr sehr schöner, wunderbarer Text. ♥

    Ich wünsche dir ein wunderbares, gesundes, gesegnetes und glückliches neues Jahr.
    Liebe Grüße,
    Martina

  2. Hallo Beatchen 😉 ;_) ,
    einen kleinen SIlvestergruss lass ich dir mal hier 🙂
    Feier fein weiter und hab einen schönen Abend –
    ein wunderbares 2013 wünscht dir
    die frieda 😎

  3. Ich bin hin und weg von Deinen Zeilen, was für ein Segen, wenn man so schön schreiben kann. Liebe Beate, ich hoffe, Du hattest ein schönes Weihnachtsfest, nun kommt der Endspurt und ich wünsche Dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und für 2013 wünsche ich Dir Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.
    LG Susanne

  4. Ich möchte den anderen zustimmen – eine wirklich schöne Geschichte. Du hast da etwas so Wichtiges (und manchmal Schwieriges) auf wunderbare Weise be-schrieben. Ich hoffe du hattest schöne Weihnachtstage und wünsche dir einen guten Rutsch! Alles Liebe! Meike

  5. Deine Weihnachtsgeschichte gefällt mir sehr gut, liebe Beate. Man merkt ihr an, sie kommt aus deinem Herzen. Das wahre Leben findet nicht nur in den schönsten und saubersten Räumen statt. Alles Liebe und einen guten Rutsch ins Neue. Ernst

    Trotz den vielen Wohltätigkeitsveranstaltungen gibt es draussen in der Welt leider überall immer noch viel Elend.

  6. So ist es. Er selbst wurde in einem Stall geboren. Da war auch nichts aufgeräumt. Er lag in einer Futterkrippe, das stelle man sich mal bildlich vor.
    Er schaut nicht darauf, ob alles blitzt und blinkt. Er fühlt sich da, wo er willkommen ist, daheim.
    Spät-Weihnachtliche Grüße
    von der Bärbel

Ich freue mich über deinen Kommentar.