Tulpenmontag

Hallo Ihr Lieben, ob närrisch oder nicht, ganz nach Belieben!
Ich bin in Köln geboren und deshalb habe ich wohl ein karnevalistisches
Gen, was aber seit ich hier in der Pfalz wohne irgendwo tief in mir schlummert,
und sich nur bemerkbar macht, wenn ich im Fernsehen etwas vom Kölner
Karneval mitbekomme. Ansonsten feiere ich hier nicht.
Daher geht es heute hier bei mir recht ruhig zu und ich zeige Euch ein Foto vom
gestrigen Sonnenspaziergang, ja das war tatsächlich der zweite Tag in Folge an dem ich mit Priska in der Sonne spazieren gehen durfte: Juchuuuh!!!

Tulpenmontag1Außerdem zeige ich Euch noch das Neueste aus dem Tulpentopf: Mein dritte Schönheit ist erblüht. 🙂

Tulpenmontag2Ich wünsche Euch einen frohen Montag! 🙂

0 Gedanken zu „Tulpenmontag

  1. Schön sind sie, die Tulpen, liebe Beate.
    Ich gönne mir zu dieser Zeit immer mal wieder einen Tulpenstrauß. Sie sind so schön und bringen ein wenig Frühling ins Haus. Seit gestern habe ich zwei große Sträuße Geburtstagstulpen hier stehen. Einen von meinem Schatz und einen von meinen Schwiegereltern. Jedes Mal, wenn ich sie ansehe, freue ich mich. 🙂

    Ihr hattet am Montag auch noch Sonne? Bei uns war nur der Sonntag so schön. Dafür hat aber gestern extra für mich 🙂 die Sonne geschienen. Heute schneit es dafür. 😯

    Verschneite Grüße,
    Martina

  2. Und ich liebe Beate, wünsche dir einen schönen Dienstag….
    ich war heute übrigens im Kino uns sah mir den Cirque du Soleil an und ich möchte dir nur sagen, achte gut auf dich, wenn du es dir ansiehst. Es sind viele schnell wechselnde Reize….gehe ausgeruht da rein….ich war am Ende einfach nur erschöpft und im Kino fielen mir schon die Augen zu….

    Ich grüße dich lieb,
    Luise-Lotte ♥

  3. Es macht doch mehr Freude, wenn die Sonne scheint, da sieht die Welt so viel hoffnungsvoller aus und man ist eher geneigt einen Spaziergang zu machen.
    Von wegen Kölner Karneval – mein Freund Klaus ist in Köln geboren und wohnt da auch. Aber wenn der Karneval in Köln auf vollen Touren ist, fährt er jedes Jahr in seine Zweitwohnung in der Eifel, um diesem Treiben zu entfliehen – wie er mir heute morgen wieder in einer E-mail schrieb.
    Ich kenne das mit dem Karneval garnicht, weil wir das in Schlesien nicht kannten und nach dem Krieg habe ich in Hamburg gewohnt, wo man sich den Karneval auch nur im TV ansieht. 🙂
    Alles Gute nach Deutschland,
    Karl-Heinz

    • 🙂 Och ich habe jetzt gerade auch mal nachgeschaut, aber mit der 3 im liebevoll gemeinten Sinne ( die Abstufungen sind ja ganz nett beschrieben ) kann ich mich zweitweise durchaus auch identifizieren. :mrgreen:

  4. ..ja das Wetter ist toll gewesen, liebe Beate,
    und deine Tulpen sind es auch…bei mir ist zum Glück auch ruhig, Fasnacht ist für mich schon vorbei…nur dem Umzug durch unsere Straße immer am Samstag kann ich nicht ausweichen, aber danach ist fertig…

    lieber Gruß Birgitt

    • Klar, wenn der Umzug so hautnah vorbeigeht kann man dem nicht entgehen. Aber ist ja auch nicht so schlimm, oder?
      In meiner alten Heimat gibt es in jedem kleinen Ort einen eigenen Umzug, da macht dann fast das halbe Dorf mit, bin dort früher auch schon mal mit dem Kinderchor mitgelaufen. Es gab sogar eine Schulfastnachtssitzung, da hat jede Klasse etwas vorgeführt und die Lehrer natürlich auch 😉

Ich freue mich über deinen Kommentar.