Der Kreislauf des Lebens

Kürzlich fiel mir bei einer Freundin ein altes Bilderbuch in die Hand, welches eine zu Herzen gehende Geschichte über den Kreislauf des Lebens erzählt, und die gerade heute zu Beginn des Monats November und zu dem heutigen Feiertag passt.

Blatt1Freddie hieß das Blatt, das mit Hunderten von anderen Blättern gemeinsam auf einem Baum im Frühling das Licht der Welt erblickt hatte. Alfred und Benjamin, wuchsen neben ihm und Sebastian über ihm, aber Daniel war sein bester Freund, er war das größte Blatt auf dem Ast.

Blatt3

Es kam Freddie so vor, also ob Daniel schon vor allen anderen da gewesen sei, weil er der Klügste war. Er erzählte ihnen, dass sie alle Teil eines Baumes seien, der starke Wurzeln hatte, die im Boden verborgen waren.
DSCN1459-001Daniel erzählte ihnen auch davon, dass der Baum in einem Park wuchs und dass es zu ihrer Bestimmung gehörte, den Menschen Schatten zu spenden. Freddie verstand nicht gleich und musste noch einmal nachfragen, was eine Bestimmung sei. „Der Grund für unser Dasein“, erwiderte Daniel daraufhin.
Freddie liebte es ein Blatt zu sein und der Sommer war besonders schön gewesen. Er hatte mit seinen Blätterfreunden gelernt im Wind zu tanzen, hatte sich genüsslich von der Sommersonne bescheinen lassen und sich über erfrischende kühlende Regenduschen gefreut.

DSCN3733Als der Herbst ins Land zog begann Daniel zu frieren, es wurde ihm so kalt wie noch nie. Daniel erzählte ihnen, dass auf den Herbst bald der Winter folgen würde.
Beinahe über Nacht verwandelte sich der ganze Baum in ein Farbenmeer.

DSCN3571Freddie war sehr erstaunt darüber und fragte Daniel, warum keiner von ihnen dem anderen glich. Daniel erklärte, dass sie alle doch verschiedene Erfahrungen gemacht hätten, sie wären unterschiedlich der Sonne ausgesetzt gewesen, weil sie an verschiedenen Stellen des Baumes wuchsen und hätten jeder auf unterschiedliche Art Schatten gespendet, daher wäre es nicht verwunderlich, dass sie alle verschiedene Farben hätten.
Eines Tages geschah es, dass ein starker Wind, der sie früher lustig tanzen ließ, nun an ihnen zog und zerrte und einige Blätter von ihren Ästen riss. Diese wurden herumgewirbelt und dann sanft nach unten zur Erde getragen.

100_5334Als es einigen Blättern große Angst bekamen, war es wieder Daniel, der sie mit seinen Worten beruhigte. Er sprach davon, dass es für sie nun Zeit geworden wäre, ihr Zuhause zu wechseln und dass diese Zeit für alle Lebewesen einmal kommt. Er sagte auch, dass die Menschen diesen Vorgang Sterben nennen.
Freddie sagte ängstlich, dass er nicht sterben wolle und Daniel tröstete ihn. Er erklärte, dass das natürlich ist, weil alle fürchten was sie nicht kennen. Aber er wies darauf hin, dass sie ja auch keine Angst gehabt hätten ,als der Frühling zum Sommer wurde und als der Sommer zum Herbst wurde, das waren ganz normale Veränderungen und er fragte Freddie warum sie dann jetzt Angst haben sollten vor der Jahreszeit, in der sie sterben? Freddie wollte wissen, ob der Baum auch stirbt und da erfuhr er von Daniel, dass das auch eines Tages soweit sein würde, aber dass es etwas gäbe, was stärker als der Baum sei: DAS LEBEN.“Das Leben währt immer und wir sind ein Teil davon sprach“, Daniel.

DSCN2104Als Freddie wissen wollte wohin sie den nach dem Sterben gehen würden und ob sie im Frühling zurück kehren würden, da erwiderte Daniel, dass das ein großes Geheimnis sei und dass sie nicht zurück kommen, aber das Leben.
Freddie wollte erfahren, was das alles für einen Sinn haben sollte, warum sie überhaupt zum Leben erwacht seien, wenn sie fallen und sterben müssten.

DSCN9991
“ Wegen der der Sonne, dem Mond und den Jahreszeiten, wegen den schönen Zeiten die wir zusammen verbracht haben und wegen dem wohltuenden Schatten, den wir den Menschen geschenkt haben, die in den Park gekommen sind“.
Schließlich war der Tag gekommen an dem Daniel mühelos zu Boden fiel. Es sah so aus, als ob er Freddie zulächelte und auf Wiedersehen sagte.

DSCN3587Dann, kurze Zeit später fiel der erste Schnee, er war weich weiß und sanft, aber bitterkalt. Freddie war noch das einzige Blatt auf dem Baum. Er bemerkte, dass er seine Farbe verloren hatte und ganz spröde geworden war.

DSCN9765

An diesem Tag in der Dämmerung kam ein Wind, der Freddie von seinem Ast weg trug, Es tat überhaupt nicht weh und während er ruhig und sanft zu Boden schwebte kam er aus dem Staunen nicht heraus, denn er sah in diesem Augenblick zum ersten Mal den Baum von dem er ein Teil gewesen war.

100_4419
Schließlich landete Freddie auf einem Häufchen Schnee. Es fühlte sich irgendwie weich ja sogar warm an, er schloss seine Augen und schlief ein. Er wusste nicht, dass auf den Winter der Frühling folgen würde und dass der Schnee schmelzen würde.

DSCN5167 Er wusste auch nicht, dass er, das vertrocknete Blatt, sich mit dem Wasser und der Erde verbinden würde und dazu dienen würde, den Baum kräftiger zu machen. Und er wusste ebenfalls nicht, dass im schlafenden Baum und  in der Erde bereits Pläne für neue Blätter im Frühling waren.

DSCN9836

0 Gedanken zu „Der Kreislauf des Lebens

  1. Ja, der November ist zum verweilen in Gedanken geeignet, wir brauchen im Jahr die ruhigeren Monate, die uns weniger Lärm und Oberflächlichkeit bescheren. Wunderbare Fotos untermalen deine schöne Geschichte, ich bin gerne dabei gewesen. Liebe Grüsse Ernst

  2. Sooo schön, dein Kreislauf des Lebens, liebe Beate,

    gerade in diesen Tagen wird mir das auch immer wieder so richtig bewusst … und ich bin dankbar, diesen Kreislauf immer wieder neu erleben zu dürfen.

    Ein lieber Gruß zu dir
    von der Waldameise

  3. Erst jetzt habe ich diese wundervoll erzählte Geschickte entdeckt. Danke Dir fürs teilen und auch Deine Fotos dazu sind eine Augenweide
    Liebe Grüße zu Dir von Joona

  4. Da kann ich nur Danke sagen fürs Aufschreiben und auch Danke für die schönen Bilder dazu. Eine wirklich schöne Geschichte über den Kreislauf des Lebens.
    Eine ähnliche Geschichte habe ich im WWW irgendwann mal über den Löwenzahn gelesen, aber ich kann sie nicht wiederfinden (vielleicht sogar bei Dir??? )

    LG Susanne

  5. Liebe Beate,
    ich bekam von einer lieben Mailfreundin den LINK zu Deiner Geschichte.
    Ich bin total berührt – SO SCHÖN ist sie!!!! Sie ist so ganz nach meinem Empfinden!
    Ich sage DANKE dafür! Liebe Grüße Renate
    Ich schicke dir liebe Grüße und wünsche Dir einen gemütlichen November –
    und allen Blättern, die noch auf den Bäumen verblieben sind, ein sanftes
    Hinuntergleiten auf die Erde!

    Schike Dir ganz liebe Grüße und wünsche Dir einen gemütlichen November und allen Blättern, die noch auf den Bäumen verblieben sind, ein sanftes Hinuntergleiten auf die Erde

  6. Liebe Beate, das ist ja eine ganz wunderbare Geschichte, vielen lieben Dank dafür… Und Deine Bilder sind ausserordentlich schön. Du hast Sie so passend eingesetzt, wirklich beeindruckend. Herzlichste Grüsse Andrea

  7. Liebe Beate,

    eine so berührende Geschichte ist das, und du hast sie wundervoll bebildert mit deinen schönen Fotos!

    Der Kreislauf des Lebens ..für mich so schwer zu akzeptieren, und die Fragen, die Freddie stellt, das sind auch immer wieder die meinen. Ich möchte vertrauen können und glauben, dass es am Ende so ist, wie in der Geschichte .. und ja – das LEBEN kommt wieder, das ist ein wunderschöner Gedanke! und auch tröstlich ..

    Ich schick dir ganz liebe Sonntagsgrüße,
    Ocean

  8. Eine rühende Geschichte, die da über das Leben erzählt hat. Sie ist sicher auch gut geeignet kleinen Kindern den Sinn des Lebens näher zu bringen, so wie es Freddie getan hat.

    Ein wunderschönes Herbstwochenende für Dich.

    Liebe Grüße
    Harald

  9. Eine ganz wunderbare, zu Herzen gehende Geschichte, garniert
    mit ganz tollen Fotos. Diese Geschichte passt zum Beginn des
    stillen Monats.
    Liebe Abendgrüße schickt dir
    Irmi

Ich freue mich über deinen Kommentar.