Du bist so nah

Du bist so nah

So nah wie der Regen,
der meine Haut
erquickend und belebend
tränkt,
so nah wie  Blumenduft,
der sich verströmend
meiner Seele Labung
schenkt,
so nah wie ein Strahl der Sonne,
der sich heilsam wärmend
in meine Zellen
senkt,
so nah wie ein Gedanke
der meinem Herzen
Schutz und Führung
schenkt.
(C) Beate Neufeld

Euch allen ganz herzliche Grüße.

7 Gedanken zu „Du bist so nah

  1. Schön geschrieben liebe Beate, Du kannst das sehr einfühlsam! Nun kann man viel interpretieren in diesen Zeilen. Ich denke, es könnte auch Dein Mann gemeint sein. Er ist Dir nah, so nah wie der Regen auf Deiner Haut. So nah wie der Sonnenstrahl, der Dich kitzelt.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  2. …so zusammen mit dem Regenbild, liebe Beate,
    stimmt dein Gedicht mich eher traurig…warum weiß ich auch nicht…
    hoffentlich scheint bald die Sonne ausdauernd und wärmend, heute fröstle ich wieder…

    lieber Gruß Birgitt

  3. Liebe Beate, so nah hätte mein Mann den Regen nicht so gern gehabt am Dienstag. Er war unterwegs – ohne Schirm, wie ich ihm geraten hatte – und kam nass bis auf die Haut heim. Aber echt nass. Alles war durchtränkt.
    Dein Foto durch das verregnete Fenster spricht auch dafür, lach.
    Aber dein Gedicht ist wunderschön, danke dafür.
    Liebe Grüße Bärbel

Ich freue mich über deinen Kommentar.