Adventkalender 23. Dezember

Gestern war Wintersonnenwende.
Ab jetzt werden die Tage wieder länger, obwohl der kalendarische Winter beginnt.
Schon die alten Kulturen feierten um diesen Zeitpunkt die „Geburt des Lichtes“, nachdem zu Herbstbeginn alles Leben sich in den Schoß der Erde, der großen Göttin zurückgezogen hat.
Das Leben beginnt, unbemerkt von unseren Augen, im tiefen Dunkel der Erde neu zu keimen und zu wachsen.
Daher wurde das christliche Weihnachtsfest auf diesen Zeitpunkt gelegt. Mit der Geburt des Gottessohnes, der auch „das Licht der Welt“ genannt wird, vollzieht sich gleichermaßen die Geburt des Lichtes.
Es gibt verschiedene alte Rituale um dieses Fest herum. Z.B. das Ausräuchern des Hauses um das Alte Verbrauchte zu vertreiben und sozusagen der Erneuerung Raum zu geben.
Ich habe mich davon anregen lassen und gestern mein eigenes Ritual entwickelt und vollzogen.
Ich habe den Tag dazu genutzt, um das alte Jahr bewusst Revue passieren zu lassen und habe dann auf einen Zettel alles aufgeschrieben, wofür ich dankbar bin und auf einen anderen Zettel all das, was ich gerne hinter mir lassen möchte und all das, wofür ich die himmlischen Mächte bitte.

Danach bin ich in den Garten gegangen und habe die beiden Zettel den Flammen übergeben und mit dem Rauch habe ich all meine Anliegen dem Himmel übergeben.

Es ist ein sehr kraftvolles Ritual wie ich empfinde.

6 Gedanken zu „Adventkalender 23. Dezember

  1. das hast du gut gemacht. Ich kenne dieses ritual auch und es hat mir immer viel gebracht … vor allem schlechte dinge ( bis hin zu hass ) habe ich so , locker hinter mir gelassen ❤️

  2. Als unsere Tochter noch klein war, haben wir in der Osterzeit etwas ähnliches gemacht. Wir haben unsere Sorgen auf einen Zettel geschrieben und diesen dann in kleine Schnipsel zerrissen und im Wald in einem kleinen Bach davontreiben lassen…..
    Liebe Beate, Dir und Deiner Familie wünsche ich friedvolle Weihnachtstage.
    LG Susanne

  3. Ein schönes Ritual liebe Beate. Ich habe keines, aber jedes Jahr an Silvester nimmt man sich etwas vor für das neue Jahr, man wünscht sich etwas oder hofft, dass es besser werden möge wie das alte.
    Ich wünsche nun Dir und Deinen Lieben ein friedliches Weihnachtsfest und schöne gemeinsame Feiertage. Wir lesen uns wieder in 2015.
    Bis dahin sei herzlich gegrüßt von Kerstin.

Ich freue mich über deinen Kommentar.