Geschichten die das Leben schreibt

Heute war ich bei einer Freundin zu Besuch und eine Freundin von ihr erzählte uns eine Begebenheit die sich kürzlich bei ihr zugetragen hat.
Diese besagte Freundin hat einen Kater, der in der letzten Zeit häufig Vögel gejagt und mit nach Hause gebracht hat. Eines Tages war es wieder so weit, dass ein „klägliches Piepsen“ zu vernehmen war. Das arme Vöglein wurde im ganzen Haus in allen Winkeln gesucht und das Mitleid wurde von Tag zu Tag größer, weil trotz verzweifelter Hilferufe die Rettungsversuche ohne Erfolg blieben. Die Freundin redete sogar auf das kleine hilflose Wesen ein, dass es sich doch endlich zeigen möge, aber es war auch nach 3 Tagen keine Spur zu sehen. Um das Tierchen vor dem nahenden Hungertod zu retten und es aus dem Versteck zu locken, wurde schließlich ein kleines Schälchen mit Wasser und eines mit Haferflocken aufgestellt.  Mit dem Besuch der Tochter am nächsten Tag kam dann endlich die ersehnte Abhilfe, die Tochter hörte das Piepsen und konnte Licht in das Dunkel bringen: Es war der Feuermelder. 😀

8 Gedanken zu „Geschichten die das Leben schreibt

  1. …oh wie gut, liebe Beate,dass ich endlich weiß, dass ich mit Wasser und Haferflocken dem Feuermelder das piepsen abgewöhnen kann ;-)…tolle Geschichte,

    lieber Gruß Birgitt

Ich freue mich über deinen Kommentar.