Wisst Ihr was eine „Storchentaufe“ ist?

Letzte Woche war ich im nahegelegenen Bornheim bei Landau. Dort gibt es ein Storchenzentrum und eine Storchenpflegestation.
http://www.pfalzstorch.de/index.php?id=3
Ich hatte Glück und konnte in dem Nest beim Zentrum ein Storchenpaar beobachten.
Storch1

Heute schaute ich mir gemeinsam mit meiner Tochter Rebecca die Ausstellung und anschließend die Pflegestation an.

Storch2 Storch3 Storch4

Es war spannend so viele Informationen über die Störche zu bekommen.
Unter anderem erfuhren wir, dass Störche entgegen der weit verbreiteten Aussage tatsächlich nicht immer ein Leben lang auf den selben Partner bezogen sind, allerdings bleiben sie ihrem Standort, der Umgebung des Nestes treu.
Die Störche werden beringt und auch teilweise mit Sendern bestückt, und so können immer neue Erforschungen gemacht werden.
Die Dame, die uns durch die Ausstellung führte, erzählte uns etwas enttäuscht, dass der Storchenmann, der bisher das Nest direkt beim Zentrum besiedelt hatte, bisher noch nicht zurück gekehrt ist, und anstatt dessen jetzt ein unfruchtbarer Storchenmann das Nest in Besitz genommen hat.
Das ist natürlich keine erfreuliche Situation, denn eine Hauptattraktion des Zentrums war die Möglichkeit, vom Fenster aus direkt in das Nest zu schauen und die Aufzucht der Jungen zu beobachten.
Siehe dazu auch den Artikel im Blog.
http://pfalzstorch.blogspot.de/2015/03/hei-begehrt.html
Nun wollt Ihr zu guter Letzt sicher noch wissen, was es mit der „Storchentaufe“ auf sich hat?
Als Rebecca und ich nach der Besichtigung der Ausstellung eine kleine Mittagsrast im Auto einlegten, kam sprichwörtlich “ alles Gute von oben „.

Storch5

Ich weiß nun, dass ich beim nächsten Besuch nicht mehr direkt auf dem ( übrigens ordentlich ausgewiesenen Parkplatz für völlig Unbedarfte ) direkt unter dem Nest parke.
😉

P.S.: Wir haben dann ganz spontan auf dem Rückweg einen Abstecher durch die Waschstraße gemacht.
😀

8 Gedanken zu „Wisst Ihr was eine „Storchentaufe“ ist?

  1. Wir haben in nächster Nähe ein Storchennest. Da habe ich auch schon gestanden und beobachtet, wie die Bescherung nach unten klatschte. Bei einem ausgewachsenen Storch ist das eine beachtliche Menge 😆 .

  2. *Hihi*… die Storchentaufe…. 😉 😆 😉
    Man gut, dass Kühe keine Flügel haben…. (würden die Scheibenwischer immer abknicken 😉 …)
    Prima, konntet ihr die Tierchen aus nächster Nähe betrachten!!
    Sonnige Grüsse sendet dir
    die frieda
    😎

  3. Liebe Beate!
    Bei uns in Österreich gibt es beim Neusiedlersee
    eine Storchenstadt und zwar in Rust!
    Aber was dir passiert ist: Schmunzel 😉
    Liebe Grüße aus Wien
    Gertrude

  4. Störche gibt es auch im Elsass, dort sind sie sozusagen das Wappentier. Jedes Jahr, Anfang März beziehen sie ihr Netz auf einem ausgedienten Fabrikschornstein. Bornheim werde ich dieses Jahr auch aufsuchen und mich beim Oldtimerumzug einreihen. Eigentlich wollte schon letztes Jahr dabei sein. Deshalb ist mir das Storchendorf nicht unbekannt.
    Eine gute Zeit für dich.

    Salut
    Helmut

  5. Da würde ich auch gerne einmal hin. Störche finde ich total faszinierend (bei uns sieht man sie nämlich nicht….).
    Was die Storchentaufe betrifft, das ist ja wohl nicht so schön und das muss man wirklich schnell entfernen, das tut dem Lack nämlich gar nicht gut.

    Deine Bilder sind total schön. Ich habe sie genossen.
    LG Susanne

  6. Lieb Beate,
    ich musste schmunzeln. Gut, dass es eine Waschstraße gibt.
    Deine Fotos und der Bericht sind sehr informativ. Ich habe alles
    gern gelesen.
    Einen schönen Resttag wünscht dir
    Irmi

  7. Ich bin voll am Grinsen liebe Beate. Aber wo so viele Störche sind, da gibt es auch viele Kleckse 🙂
    Hier habe ich noch keinen entdecken können. Wird aber sicher noch, denn in der Aue stolziert immer mal einer über die Wiesen.
    Liebe Grüße von Kerstin.

Ich freue mich über deinen Kommentar.