Zeit zum Abschied nehmen

Zeit zum Abschied nehmen.

“ Viel zu früh! “
“ Warum schon jetzt? “
“ Warum diese schwere Krankheit? “
“ Sie war so ein liebenswerter Mensch, warum musste sie schon gehen? “
“ Sie stand doch mitten im Leben und hatte so viel zu geben, wo ist der Sinn? “

Zeit zum Abschied nehmen.

Alles hat seine Zeit.
Die Natur zeigt es uns im steten Kreislauf.
Aufkeimen, wachsen, reifen, welken und vergehen.
Auch wir sind eingebunden in diesen ganz natürlichen Rhythmus.
Wir können uns nicht entziehen, nur hineinbegeben.

Fragen bleiben.
Aber auch Erinnerungen.
Dankbarkeit.
Eine leise Ahnung von einer grenzenlosen Verbindung, die bleibt.
Aufforderung des Lebens an uns, die Zeit wert zu schätzen und bewusst zu leben.

Zeit zum Abschied nehmen.

Die Liebe bleibt.

(C) Beate Neufeld
im Gedenken an H.
28.04.2015
20150412_182914
Gestern nahmen wir in unserem Meditativen Tanzkreis Abschied von einer lieben Mittänzerin.

18 Gedanken zu „Zeit zum Abschied nehmen

  1. Es ist immer wieder traurig, Abschied nehmen zu müssen. Deine Worte aber, liebe Beate, haben etwas Tröstendes. Etwas bleibt. Schön, diese Verbindung.
    Liebe Grüße von der Gudrun

  2. ooh… ich seh es erst jetzt….. …. eine Mittänzerin…… dann sicher wohl noch nicht das Alter um zu „gehen“…. hmmmmm…… ach wie übel…… möge sie in Frieden sein und sich erstmal erholen dort drüben „hinter dem Vorhang“…..

    ich drück dich,
    frieda

  3. Du hast das wunderbar zusammengefasst am Beispiel der Natur. Genauso sehe ich das auch. Werden und vergehen – los lassen. Oft sind das keine leichten Aufgaben die das Leben für uns bereithält. Der Übergang in eine andere Dimension ist sicher mit einer Geburt zu vergleichen.
    Mein tiefes Mitgefühl.
    Helmut

  4. Jemanden zu verlieren ist immer schlimm und im ersten Schmerz helfen auch keine tröstenden Worte.
    Mir gefällt sehr gut, was Du dazu geschrieben hast, liebe Beate. Der Tod gehört zum Leben, leider…. auch wenn wir es gerne verdrängen.
    LG Susanne

    • Ja, es gehört dazu. Ich habe einmal irgendwo gehört oder gelesen, dass es am Anfang, wenn wir auf die Erde kommen eine Geburt gibt und das unser „Heimgang“ auch wieder eine Geburt ist.

  5. Heimkehr

    Es ist die Zeit gekommen und ihre
    Seele ging heimwärts, zum Vater.
    Es ist eine Zeit angebrochen
    in der es für sie hier auf Erden
    nichts mehr zu tun gibt.

    Die Zeit ist gekommen und
    das irdische Kleid abgelegt,
    jetzt ist ihr Auftrag erfüllt.

    Wenn die Zeit gekommen ist und
    ihr Herz nicht mehr schlägt und es
    nur einen Menschen gibt, der sie liebte,
    dann hat sie nicht umsonst gelebt…

    …wenn es nur einen Menschen gibt,
    dem sie Worte sagte, die Mut machten,
    dann hatte ihr Leben Sinn…

    …wenn es nur einen Menschen gibt,
    der sich durch sie verstanden fühlte,
    dann hatte ihr Leben Kraft…

    …wenn es nur einen Menschen gibt,
    auf dessen Gesicht sie ein Lächeln zaubern konnte,
    dann hatte ihr Leben Tiefe…

    … wenn es nur einen Menschen gibt,
    der sich freute, wenn er sie sah,
    dann hatte ihr Leben Stärke…

    … wenn es nur einen Menschen gibt,
    der sie vermisst, dann war sie in dieser Welt
    ein kleines Licht….
    … das nun in einer anderen Welt für euch leuchtet!

    © Monika -Maria Ehliah Windtner
    ***************

    … mit innigem Mitgefühl …
    M.M.

    • Lieben Dank für Dein zu Herzen gehendes Gedicht.
      Ja, es gab sehr viele Menschen, denen sie sehr viel gegeben hat.
      Ich glaube auch, dass jeder Mensch bestimmte Lebensaufgaben mit auf diese Erde bringt, und wenn sie erfüllt sind dann dürfen wir gehen.
      Ich glaube auch an das ewige Leben und daran, dass wir alle zurück kehren zu unserem Ursprung.
      Ihre Zeit war erfüllt und so ist es gut und ich bitte darum, dass die Menschen die ihr am nähesten standen, sie vertrauensvoll und dankbar loslassen können.

  6. Liebe Beate, es gibt leider immer wieder Krankheiten, mit denen wir nicht fertig werden.
    Aber der Glaube hilft uns weiter, das ist so wichtig und erleichtert unser Herz.
    Ganz liebe Grüße Bärbel

Ich freue mich über deinen Kommentar.