Augenblicke

„Jeden Augenblick
erschaffst du die Welt
durch deiner Augen Blick. “
(c) Beate Neufeld

Wir nehmen nur das wahr, was wir sehen und das auch nur aus unserem ureigenen Blickwinkel.
Die Welt ist so viel bunter und vielfältiger als wir mit unserem begrenzten Horizont erfassen können!

Wie schnell habe ich mir einen Eindruck gemacht, eine Meinung gebildet und setze sie dann auch nur allzuleicht als allgemeingültig fest?

Wie viel Schönes und Wertvolles entgeht meinem gestressten und unachtsamen Gewohnheitsblick?

Manchmal gelingt es mir, mein eingefahrenes Alltagskarusell anzuhalten.
Dann öffnen sich meine
“ Seelenaugen “ und ich nehme die Schätze am Wegesrand wahr.

Das Gold des Sommers.

Die Welt zeigt sich dir so, wie du sie anschaust.
(c) Beate Neufeld

Ich wünsche Euch und mir,  immer wieder den Blick für die Sternstunden des Lebens!

7 Gedanken zu „Augenblicke

  1. Du sprichst mir aus dem Herzen liebe Beate. Vor allem der Spruch mit der Sonne und dem Tor ist so schön! Hoffentlich kann ich mir den merken.
    Der Zaun ist ja witzig, ein Hingucker.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  2. Stimmt, liebe Beate, „die Welt zeigt sich dir so, wie du sie anschaust.“ Diese Erfahrung mache ich immer wieder.
    Ein toller Beitrag ist das, einer, der sehr zum Nachdenken anregt, weil sich doch jeder von uns darin wiederfindet.
    Liebe Grüße von der Gudrun
    PS: Das Gold auf den Feldern habe ich damals im Dörfchen jedes Jahr bewundert. Der Anblick fehlt mir sehr.

Ich freue mich über deinen Kommentar.