Englandreise – Tag 6

Am letzten Tag mussten wir um 14 Uhr schon wieder zum Flughafen abreisen, so dass wir den Vormittag nutzten, um einen weitern Teil von Bath anzuschauen.
Ach übrigens: Alles Handyfotos, die Kamera lies ich am letzten Tag im Auto. Und bitte bei Schwindelanfällen, den Kopf zum Ausbalancieren etwas zur Seite neigen, dann legt es sich wieder. :-0 Ich war als “ rasender “ Reporter unterwegs,die Fotos sind mehr oder weniger im Vorbeigehen geknipst.
20151229_112842Er verkaufte Kaffee zum Mitnehmen. Ich finde den Verkaufswagen in Miniformat sehenswert.
20151229_130045Hier sehen wir:  “ The Circus „. Es ist schon interessant zu lesen, was es damit auf sich hat. Ich habe das erst heute beim Recherchieren gelesen. Mich hatte an diesem Tag ganz einfach die Athmosphäre, das Straßenbild fasziniert.
Es folgen noch weitere Bilder von diesem “ Rondell „.
20151229_13005820151229_13020820151229_130210Dann folgte wenig später ein weiteres höchst interessantes Beispiel für ausgefallende Architektur. Es liegt am Victoria Parc und das erste Bild zeigt die Straßenecke mit Eingang zu dem Teil des Parkes, wo das Gebäude : “ The royal crescent „ , der königliche Halbmond, steht.



Es folgen als Abschluss noch ein Foto mit einem typischen Straßenbild in der Stadt und eines von den typischen Straßen außerhalb der Ortschaften.
Es war eine Herausforderung für meinen Mann, zum ersten Mal mit einem fremden, rechtsgesteuerten Auto im Linksverkehr zu fahren; zumal die Straßen meist wie hier zu sehen, sehr eng, hügelig und kurvig waren. Die Weideflächen liegen meist oberhalb der Straße und die Straßen sind auch oft mit Mauer abgegrenzt. Das überschüssige Regenwasser findet also zuverlässig seinen Weg auf die Straße. 😉


So, nun ist sie zu Ende, meine fotografische Englandreise.
Ich danke allen, die mitgereist sind. 🙂

18 Gedanken zu „Englandreise – Tag 6

  1. Sehr gerne war ich mit Dir in England unterwegs. Dieses Rondell sieht ja klasse aus und passend zu Eurer Abreise hattet Ihr ja dann auch mal blauen Himmel ;-).
    Ja, die Straßen in England, die sind wirklich gewöhnungsbedürftig. Das hatte ich mir auch anders vorgestellt. Wenn man meint, man könnte während der Fahrt die Gegend genießen, dann ist das wirklich nur tlws möglich, denn auch wir sind auf dem Weg nach Cornwall oft über schmale Straßen gefahren, die rechts und links von Hecken umgeben waren….. Ich war damals heilfroh, dass ich nur Beifahrer war 😉

    Danke fürs Mitnehmen, ich habe jetzt Fernweh….
    LG Susanne

  2. Das Rondell ist ja gigantisch. Da muss man schauen, wie man es überhaupt komplett aufs Bild bekommt.
    Danke, dass Du uns Deine Reise so schön geschildert hast. Wir waren noch nie in England.
    Viele Grüße von Kerstin, die jetzt zur Arbeit flitzen muss.

  3. Wenn man nicht gerade ein Großraumbild ausdrucken will, sind Handyfotos gar nicht so schlecht. Man hat das Ding immer dabei und manchmal gibt es Leute mit Superkameras und Mistbildern.
    Ach, liebe Beate, ich freue mich sehr, dass du so eine schöne Reise machen konntest. Ich denke, dass sie dir gut in Erinnerung bleibt. Auch dank deiner Fotos.
    Liebe Grüße von der Gudrun.

  4. Links fahren – mein Respekt!! – das würd ich vermutlich gar nicht hinkriegen :-O …. schon beim Abbiegen würd ich ständig durch den Tüdel kommen… *schleuder* … *rumreiß* … 😉 😉
    Liebe Grüsse von frieda

  5. Die Handybilder sind doch gut. Die Straße auf dem letzten Bild sieht aus wie eine die man in Pilcherfilmen sieht. Zum Thema „Verkaufswagen kommt demnächst noch ein Artikel von mir.
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Harald

  6. Boah, solche lang gezogenen gebogenen Häuser! Wahnsinn! Toll deine Aufnahmen.
    Die letzte Straße, die du zeigst.
    die können auch viel schmaler sein. Dann wird es zum Abenteuer, da her zu fahren.
    Danke für deinen tollen Reisebericht.
    Liebe Grüße Bärbel

Ich freue mich über deinen Kommentar.