Maispaziergang

Heute hat es schon seit dem Aufstehen am Morgen „in mir gesungen“.
„Grüß Gott du schöner Maien…“
Da hat es mich voller Freude nach draußen gezogen, den Mai bei einem Spaziergang mit Priska zu begrüßen.
20160501_125452Für mich gehört diese Jahreszeit zu der schönsten Zeit, weil ich mich bei diesen angenehmen Temperaturen sehr wohl fühle. Wunderbar, wenn dieses frische Grün überall die Erde und die Pflanzen ziert. Wie gerne lausche ich dem Vogelkonzert und lasse mir ein laues Lüftchen um die Nase streichen.
20160501_131443Überall sprießt das bunte Leben.
20160501_132027Dieser Anblick ließ die Hoffnung in mir wachsen: Ich dachte: Das Leben wird zwar immer wieder in der ein oder anderen Form beschnitten, aber es findet auch  immer wieder Wege ans Licht.
Sogar die zarten Gräser haben sich wie im Tanz gewogen.
20160501_131008_026Da nimmt die Lebensfreude ganz automatisch Raum im Herzen ein.
20160501_131131Auf den Wegen hatte sich das Regenwasser in vielen Pfützen gesammelt, was dazu führte, dass bei Priska eine „Unterbodenwäsche“ nötig wurde. 🙂
Aber wie schön, dass wir das heute zum ersten Mal in diesem Jahr im Hof mit der Dusche am Schlauch erledigen konnten, weil es warm genug war.
20160501_131428Diesen Platz im Feld mag ich besonders gerne. Hier hole ich mir selber Kraft oder denke an die Anliegen lieber Menschen. Ich kann hier symbolisch alles, was mir am Herzen liegt gedanklich sozusagen  „ablegen“.
Wenn dann im Laufe der Zeit die Gedanken in Form von Sorgen wieder auftauchen, kann ich sie schnell wieder loslassen, denn ich denke an diesen Ort und sage mir: Beate, du brauchst das nicht mehr mit dir „rumschschleppen“, du hast es doch bereits abgelegt.
20160501_131753Seid alle ganz herzlich gegrüßt.
Möge die Lebensfreude ganz viel Raum in Euren Herzen einnehmen!

7 Gedanken zu „Maispaziergang

  1. Ein schönes Plätzchen hast du die ausgesucht, liebe Beate. So etwas habe ich in unserer „Diaspora“ noch nicht gefunden.

    Herzliche Pfingstgrüße von mir zu dir,
    Anna-Lena

  2. Mir geht es ähnlich, ich mag auch den Mai, den September und Oktober am liebsten. Nichts gegen den Sommer, aber Temperaturen jenseits der 25 Grad sind nicht so meins 😉
    Ganz besonders gefällt mir der Ort, wo Du Deine Sorgen gedanklich ablegst. Wie schön, wenn man auf diese Art ein Problem „zu den Akten“ legen kann, ich werde mir das mal als Beispiel nehmen, wenn ich mal wieder eine Last zu lange mit mir rumschleppe.
    LG Susanne

  3. In der Natur und in der Stille finden wir immer zu uns selbst zurück. Wir horchen in uns hinein, wir – zumindest ich – führe Selbstgespräche. Ich spreche meine Sorgen aus, aber auch meine positiven Gedanken. Und hoffe, dass mich irgend jemand da oben hört.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  4. Dass du dir dort Kraft holen kannst, glaube ich dir gern. Es ist ein wunderbares Plätzchen dazu.
    Das Grün gefällt mir gerade sehr. Es ist ein helles, frisches Grün voller saft. Ach ja, liebe Beate, es ist eine schöne Zeit draußen, jetzt gerade.
    Liebe Grüße von der Gudrun
    (und ein Streichler für die Priska)

Ich freue mich über deinen Kommentar.