Ich sammle Sonnenstrahlen

Gestern war Tag- und Nachtgleiche, d.h. dass ab jetzt die dunklen Stunden merklich zunehmen. Es ist eine gute Gelegenheit, das vergangene Jahr zu reflektieren und sich bewusst zu machen, worin die Ernte des Jahres für mich besteht. Ich nehme wahr, dass es wieder ein bewegtes Jahr war mir ganz vielen Gründen dankbar zu sein.

Es gab helle und dunkle Stunden und sie alle zusammen machen den Reichtum meines Lebens aus. Ich freue mich auf die kommende Zeit, denn ich mag die Kontraste unserer Jahreszeiten.

Wenn ich zur Zeit mit Priska spazieren gehe, achte ich bewusst darauf, welche Pflanzen und Blumen sich am Wegesrand noch finden lassen. Die Vegetation zieht sich immer mehr zurück und dadurch kommen einzelne Pflanzen mehr zur Geltung als in der Fülle des Sommers.

Ich mag es, die verbliebenen Schönheiten bewusst zu bewundern. Ich genieße jeden sonnig warmen Herbstag als Geschenk und nutze ihn um Sonne zu tanken für die dunkle Jahreszeit.

Die Trauben haben die Sonne des Sommers in sich gespeichert und sind zur Ernte bereit. Priska erntet mit Vergnügen die übrig gebliebenen Kartoffeln.

Einen schönen Abend wünsche ich allen, die heute noch hier lesen.

14 Gedanken zu „Ich sammle Sonnenstrahlen

  1. Sehr schön in Wort und Bild geschrieben liebe Beate. Mir geht es im Moment genauso. Auch ich sammle täglich Sonnenstrahlen und genieße diesen wunderschönen Herbst, was mir allerdings fehlt sind Weintrauben, denn der Wein wächst bei uns leider nicht.
    LG Susanne

  2. Hallo liebe Beate,
    nun hüpfe ich also noch fix von deinem anderen Blog hierher. Schöne Bilder hast du mitgebracht. Das mit den Weintrauben gefällt mir besonders gut. Ich würde nur – aber das ist jetzt einfach nur ein Gedanke – die unscharfen Streifen oben und unten nicht so breit machen. Mich lenken sie sehr vom eigentlich Motiv ab.
    ♥-liche Grüße
    Elke

    • Ja da hast Du völlig Recht, mit schmalerem Rand sähe es sicher besser aus, das war aber nur eine schnelle Spielerei auf meinem Smartphone, mit Pics Art, da kann man das nicht groß verändern. ❤liche Grüße auch an Dich.

  3. Ein feiner und gefühlvoller Beitrag ist das. Und das Kartoffelbild, gleich das erste gefällt mir am meisten. Ich nehme jetzt auch jede blühende Kleinigkeit wahr, so als will ich einen Vorrat schaffen für die Zeit, wo auch die ruhen werden. Mir wird die wärmende Sonne fehlen im tiefsten Winter. Und deshalb sammele ich gerade Kräuter, Goldrute z.B., und will mich mal am Räuchern probieren.
    Liebe Grüße an dich

  4. …ach du hast deinen Blog umbenannt, liebe Beate,
    vielleicht bekomme ich deshalb bei neuen Beiträgen keine Info mehr auf meinen Reader? na jetzt habe ich mal die neue URL eingetragen, vielleicht klappt es ja dann künftig…schöne Herbstbilder hast du mitgebracht,

    liebe Grüße Birgitt

  5. Bis Oktober wenn möglich, noch reichlich Sonne tanken, das ist wichtig für unser Wohlbefinden. Ab November bis März – April steht die Sonne zu tief. Und bis 21. Dezember noch, dann werden die Tage langsam wieder länger.
    Eine gute und erfüllte Zeit wünsche ich dir ❤ Mathilda

    • Ui, da warst Du aber schnell mit dem Lesen meines Beitrages. Ich hatte begonnen in auf dem Smartphone einzustellen, da ichdort die Fotos noch hatte. Aber ich habe ihn mehrmals überarbeiten müssen, da es Mucken machte. Du hast die Endfassung wahrscheinlich gar nicht mehr gesehen. Ja genau, es ist wichtig noch reichlich Sonne zu tanken, das machen wir. 🙂 Ich wünsche Dir ebenso alles Liebe, eine schöne Zeit und vor allen Dingen baldige völlige Genesung!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.