Wie Schmetterlinge

Kennt ihr das auch: Ihr seid auf der Suche nach einer Idee und je mehr ihr euch damit befasst, desto schneller flattern die winzigen Ideenfetzen wie wild gewordene Schmetterlinge im Kopf herum und lassen sich einfach nicht einfangen?
So geht es mir zur Zeit mit meiner Ideensuche für meine Dozententätigkeit im  Bereich Entspannung und Stressbewältigung. Ich möchte die kleinen Fetzen so gerne wie Puzzleteile zu einem Bildd zusammensetzten, aber sie sind zu flüchtig und lassen sich nicht fassen. Ich denke, es wird erst was werden, wenn ich die Bemühungen sie einzufangen aufgebe. Dann ist die Chance groß, dass sie sich wie Schmetterlinge bei mir niederlassen und bei mir verweilen.

Der süßen Maus geht es heute schon wieder ein Stück besser und ich wünsche mir so sehr, dass der Tierarzt Morgen Entwarnung gibt.

Wir waren vorhin sogar eine ganz kleine Minirunde spazieren. Bei uns sind heute leichte Plusgrade.Ich habe sie in ein Mäntelchen gepackt. Das mache ich nicht gerne, aber es wird sie schützen und ihrem Bewegungsapparat gut tun.Ich lese zum zweiten Mal dieses Buch:

Wer interessiert ist kann z.B. bei Amazon eine Inhaltsangabe finden.

Nun wünsche ich euch einen entspannten Donnerstagabend.

6 Gedanken zu „Wie Schmetterlinge

  1. Liebe Beate,
    eine kleine Gedankenpause tut immer gut, wenn sich die Gedanken nicht einfangen lassen. Ich gehe dann immer am liebsten ein wenig in der Natur spazieren. Ablenkung ist auch gut, der Kopf arbeitet ja meistens ganz alleine weiter.
    Hat Dir das Buch so gut gefallen? Ich gehe jetzt mal bei Amazonn schauen.
    Lieben Gruß
    moni

  2. Ups – wie jetzt? Heißt dein Hundl nicht Priska? Und die Bloggerin obendrüber auch? Ist ja schon witzig. Ach, Beate, diese Schmetterlingsgeschichten sind mir nur zu vertraut 😉
    Liebe Grüße
    Elke

Ich freue mich über deinen Kommentar.