Abschied nehmen

Nachdem ich im Januar von meiner geliebten Hundedame Abschied nehmen musste, ist es jetzt an der Zeit auch den kleinen Garten hinter unserer Scheune loszulassen. Er wird zwecks Wohnbebauung verkauft. Zugegeben, im vergangenen Jahr habe wir uns kaum dort aufgehalten und so verwilderte er zunehmend. Nun sieht es dort hinten so aus.

In den letzten Wochen  habe ich öfter dort gesessen und an die vergangenen Jahre gedacht. Unsere beiden Mädels haben hier viel gespielt, es gab ein Gehege für unsere drei Kaninchen, es stand ein Swimmingpool dort und später ein Trampolin. Priska ist immer mit Vergnügen in den Garten gegangen. Man hat einen schönen Blick auf den Nachbargarten.


Ich höre Kinderlachen und Hundegebell, das leiseste Geräusch aus dem Nachbargarten hatte Priska dazu animiert vehement ihr Revier zu verteidigen. Es war ganz klar, sie war die Chefin im Garten!


Sie liebte es sich hier im Sommer zu sonnen.


Es gab immer etwas zu entdecken.

Und im Herbst bereitete es ihr großes Vergnügen, sich in den Blättern zu wälzen.

Mein Herz ist schwer, während ich diesen Beitrag verfasse, aber es ist auch wieder leicht, weil ich die Lebensfreude spüre, die Priska überall um sich herum versprüht hat.
Ich möchte bewusst Abschied nehmen und den Schmerz nicht verdrängen. Ich bin so unendlich dankbar, dass ich diese süße Maus hier bei mir haben durfte. Sie hat mir so unsagbar viel gegeben. Am Ende bleibt die Liebe!

 

 

 

 

 

12 Gedanken zu „Abschied nehmen

  1. Oh, wie traurig. Mir würde es auch schwerfallen, den Garten voller Erinnerungen loszulassen. Ich weiß nicht, ob ich das könnte. Vielleicht würde ich mir dort eine grüne Oase anlegen, in der ich Ruhe und Frieden finden könnte. Aber, wenn er nicht genutzt wird, dann ist es vielleicht so das Beste. Die Erinnerungen bleiben trotzdem. Und dies süßen Bilder von Priska, die bleiben dir ja.
    Ich drücke dich mal ganz lieb. <3
    Martina

  2. Wie traurig. Ich kann gut verstehen, wie weh das tut. Erst nimmt man von den Kindern Abschied und lässt sie ins Leben ziehen, dann muss das geliebte Tier gehen und nun auch noch ein grüne Oase voller Erinnerungen. Das tut verdammt weh, aber letztendlich hast Du die Erinnerungen in Deinem Herzen und auch sicher noch viel mehr Fotos aus dieser Zeit mit Priska und Deinen beiden Mädels beim Trambolinspringen. Das kann Dir zum Glück niemand nehmen.
    LG Susanne

    • Ja, die Erinnerungen bleiben für immer im Herzen und ich bin schon sehr dankbar für die lange und wunderbare Zeit mit meiner geliebten Hundedame. Zu den Kindern haben wir einen guten und liebevollen Kontakt, und das macht froh.

  3. Du hast so schöne Erinnerungen an dieses Stückchen Land, die kann dir keiner nehmen. Vielleicht bleibt es ein schönes Stück Grün und wird nicht bis aufs Letzte bebaut.
    Liebe Abendgrüße von Kerstin, die die Bilder mit Priska so süß findet.

  4. Guten Morgen liebe Beate,
    Dein Beitrag berührt mich sehr und mir kullern hier die Tränen. Ich kann es so sehr nachvollziehen.
    Fühle Dich bitte ganz herzlich umarmt.
    Viele liebe Grüße
    Angela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.