Außenküche

Ich hab ja in diversen Fernsehsendungen schon wahre Prachtstücke von Küchen gesehen, die sich Menschen mit einem Faible für das Leben im Freien sich für teures Geld installiert haben. Unsere lässt sich damit nun wirklich nicht vergleichen. Es ist nämlich keine Küche sondern nur ein Herd, aber dafür von meinem Ehemann komplett eigenständig gewerkelt aus Material, welches seine Fundgrube hergegeben hat. Mein Liebster hat eine Vorliebe für Werkstücke aus gebrauchten Materialien, inbesondere das, was andere auf den Müll entsorgen und sich durch seine Arbeit einem neuen Zweck zuführen lässt.
Der kleine Herd ist aus einer leeren Gasflasche entstanden, die einst vielen bunten Luftballons den Aufstieg in ungeahnte Höhen ermöglicht hat. Er verbrennt Sägemehl, noch so ein Abfallmaterial, was sonst wohl kaum Jemand mehr gebrauchen kann. In der Galerie zeige ich euch, wie er funktioniert.

7 Gedanken zu „Außenküche

  1. Eine tolle Idee Beate und dein Mann hat sie umgesetzt für dich. Ich finde es schön, wenn man alte Dinge für neue Zwecke gebrauchen kann. Es muss nicht immer alles auf den Müll.
    Nun kann der Sommer kommen, ihr könnt euch noch mehr draußen aufhalten.
    Liebe Grüße von Kerstin.

  2. Ein Hoch auf den tollen Bastler. Mein Mann hat dazu keine Lust. Wir nutzen aber auch kein offenes Feuer auf der Terrasse und haben uns vor 2 Jahren einen Kontaktgrill gekauft. Das Fleisch bleibt supersaftig, kein Funkenflug. Nur noch geniessen 🙂

    LG Mathilda ♥

    • Für einen Balkon ist so ein Herd wegen der (wenn auch kurzzeitigen Rauchentwicklung nichts. Ein Kontaktgrill ist eine gute Alternative zum Holzkohlegrill. Wir haben einen Gasgrill für größere Mengen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.