Wetterwechsel

Ja, so schnell kann es gehen, dass das Wetter von sonnig zu Regen wechselt. Deshalb ist es gut, wenn man sich spontan die Zeit nehmen kann, um die Schönwetterphase für einen Aufenthalt in der Natur zu nutzen. Am Montag lief ich los, um mal wieder zum Weiher zu wandern. Das sind dann insgesamt 9 km, also nicht gerade ein Katzensprung. In diesem Fall hatte ich Glück, dass ich es im Trockenen nach Hause schaffte. Ich saß nach meiner Ankunft am Weiher gemütlich auf der Bank und dachte gerade bei mir, welch ein schönes Fleckchen Erde das ist, und dass ich mir demnächst meinen Kaffee mitnehmen sollte um ihn hier zu genießen, da bemerkte ich, wie sich die „Wetterstimmung“ veränderte. Es begann sich zuzuziehen und ich brach nach kurzer Pause auf. Mein Schritttempo steigerte ich im Vergleich zum Hinweg und konnte es gerade noch schaffen, trockenen Fußes heimzukehren. Ich glaube, dass es sinnvoll ist, beim nächsten Mal neben dem Kaffeebecher auch meinen Regenschutz einzupacken. In der Galerie nehme ich euch mit auf den Weg. Am Weiher war ich ja wie gesagt nur kurz und hatte gerade Zeit gehabt, die zwei Enten beim „ Badeduett“ zu beobachten, das seht ihr im abschließenden Video.

6 Gedanken zu „Wetterwechsel

  1. Hallo Beate,

    so ist es: Das Wetter wechselt oft viel zu schnell. Bei schönem Wetter geht man aus dem Haus und steht plötzlich im größten Gewitter oder Regen. Ich glaube, dass wir uns daran gewöhnen müssen.

    Liebe Grüße
    Harald

  2. oh wie schön, die natur strahlt auf deinen bildern eine unglaubliche ruhe aus!
    bei uns ist das diesen sommer gefühlt auch die ganze zeit sehr extrem, starke hitze, regengüsse, usw.

  3. Das Wetter, liebe Beate,
    macht immer noch, was es will, gell.
    Du hattest ja zumindest noch Glück und es beizeiten ins Trockene geschafft.
    Liebe Sonntagsgrüße
    moni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.