Sonne und Mond

Gestern lockte mich die Sonne erneut zu einer Wanderung hinaus ins Feld. Sie tauchte die Landschaft und ein wunderbar freundlich strahlendes Kleid. Auch der Mond wurde von ihrem hellen Schein in Szene gesetzt.

So begleiteten mich beide auf meinem Weg.

Es ist doch immer wieder faszinierend anzuschauen, wie die Natur im Fokus des Sonnenlichtes zu neuem Glanz erstrahlt. Hier ein Blick über die Friedhofsmauer.

Letztes Jahr wurde hier der Bachlauf renaturiert und bietet nun ein malerisches Bild.

Und der nähere Blick auf die Mauer zeigt das in der Sonne leuchtende Moos.

Als ich nach Hause kam bereitete ich mir eine meiner Lieblingsspeisen: „Grüne Quiche“, so wurde sie von einer Bekannten genannt, von der ich das Rezept bekommen habe. Äußerlich betrachtet passt dieser Name nicht so gut zu ihr, aber wenn man auf die „inneren Werte“ schaut, dann rechtfertigt der Anteil an Grünkernmehl diesen Namen. Sie ist vegetarisch und mit frisch gemahlenen Getreidekörnern (Dinkel und Grünkern) zubereitet. Wie mir auch schon einige meiner Freundinnen bestätigt haben schmeckt sie köstlich: Heiß und kalt.

8 Gedanken zu „Sonne und Mond

  1. Hallo Beate,

    wo hat es denn dieses schöne Wetter gegeben? Da geht gleich die Stimmung nach oben. Hoffentlich wird das Wochenende genau so schön (Bei uns sieht’s bis jetzt nicht danach aus). 🙁

    Liebe Grüße
    Harald

  2. Liebe Beate,
    ein sonniger Tag in der Winterzeit bringt alles ganz wunderbar zum Leuchten. Das muss man selbst gesehen haben, gell.
    Wunderschön sind Deine sonnigen Fotos!
    Liebe Grüße
    moni

  3. Herrliches Wetter und so eine schöne Gegend.
    Ich liebe es, wenn es noch frisch ist und die Sonne scheint. Da scheint alles so klar und ich bekomme gute Laune.

    Fröhliche Grüße,
    Martina ‍♀️

Schreibe einen Kommentar zu Beate Neufeld Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.