Hoffnungszeichen

Heute bin ich mal einen etwas anderen Weg zum Feld gelaufen und kam an einem Haus vorbei, das mir schon von weitem wegen einer gehissten Fahne auffiel.

Als ich vor dem Haus stand schaute ich auf dieses Fenster:

Es berührte mich sehr und mir kamen fast die Tränen. Wir alle dürfen auf keinen Fall die Hoffnung aufgeben.
Es ist ganz außerordentlich wichtig, Zeichen der Verbundenheit und Liebe zu setzten, jeder so wie er es vermag!
Ich habe mich dazu entschieden nur einmal am Tag die Nachrichten zu hören, ansonsten lese ich seltener in den sozialen Netzen und wenn, dann überspringe ich negative Nachrichten und die Flut von Schreckensmeldungen.
Ich möchte so gut wie möglich in positiver Balance bleiben oder mich zumindest schnell wieder darauf einpendeln. Dazu brauche ich Kraft. Panik nutzt niemandem etwas, sie schützt nicht sie schadet!

Ich habe letzte Woche an einige liebe Menschen selber gemalte Karten und Briefe verschickt. Ich hatte den Wunsch Freude zu verschenken und habe dabei auch mir selber eine Freude gemacht.

Ja ich weiß, der Kopf guckt durch, das habe ich leider zu spät gemerkt, aber was soll es, es muss nicht perfekt sein: Die Hauptsache ist die Freude beim Tun!

So, nun wünsche ich euch eine gute erholsame Nachtruhe: Passt alle gut auf euch auf!

8 Gedanken zu „Hoffnungszeichen

  1. Liebe Beate. Der Kopf guckt durch? Wo denn oder was meinst du damit?
    Ich möchte dir noch nachträglich ganz herzlich zum Geburtstag gratulieren. Bleibe gesund und lass die Sonne in dein Herz scheinen.
    Ich schaue auch nur abends kurz Nachrichten, dann will ich keine Meldungen mehr sehen oder hören, es wird trotz des Ernstes der Lage zu viel.
    Hab schöne Tage mit Vorfreude auf Ostern, auch wenn es dieses Jahr sehr still werden wird.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    • Liebe Kerstin, der Kopf guckt durch die Haare durch. Danke für die Glückwünsche. Ich habe vorhin mal zwei alte Backformen von meiner Mama rausgekramt: Ein Hase und ein Lamm, das werde ich zu Ostern backen, sind schön klein und passt für Ostern zu zweit. Ach ich vermisse unsere Mädels doch sehr, habe seit Weihnachten „nicht mehr gesehen“. Zum Glück gibt es Skype.

  2. Liebe Beate,
    ich verstehe sehr gut, dass Dich dieses so liebevoll dekorierte Haus berührt hat. Das geht ja auch direkt zu Herzen!
    Deine Osterkärtchen sind einfach niedlich und werden die Empfänger sicher freuen.
    Bleib gesund und hab einen feinen Dienstag
    herzlichst moni

  3. Nein, nichts muss perfekt sein. Der Freude wied es keinen Abbruch tun.
    Deine Zeichnungen sind sehr schön, wirklich schön und freundlich.
    Ich informiere mich auch nur einmal am Tage. Besonders Spekulationen und die vielen grusligen, kleinen Geschichten will ich nicht hören.
    Liebe Beate, bleib gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.