Der Farbspritzer

Noch ist er frisch und jung, der neue Tag. 

Er hat seine Tür für mich geöffnet und ich habe bereits einen Fuß über die Schwelle gesetzt. 

Noch habe ich die Möglichkeit kreativ zu werden, zu gestalten. 

Welche Farben möchte ich meinem Tag geben? 

Ich spüre in mich hinein und bemerke, dass meine innere Palette unzählige Farbtöne anbietet. 

Mein Blick wird fast unmerklich in eine Ecke gezogen: Grau in grau in verschiedenen Abstufungen. 

Schon sehe ich mich meinen Pinsel eintauchen und wie von Geisterhand beginne ich zu malen. 

Dann kommt er der Zaubermoment: Ich halte eine Sekunde inne, ein Sehnsuchtsfünkchen flammt auf, nur ein flüchtiger Hauch von Wärme und als ich meinen Blick wieder dem Gemälde zuwende, sehe ich ihn: Den bunten Farbspritzer. 

2 Gedanken zu „Der Farbspritzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.