Stell dir vor, dass unten oben ist

Kürzlich „kramte“ ich in meiner Musikbibliothek und stieß auf ein Lied, dass ich schon
eine ganze Weile nicht mehr gehört hatte. Meine Überschrift trägt den Titel dieses Liedes
von Annett Louisan. Der Liedtext sprach mich gerade in diesem Moment besonders an und ich beschäftigte mich eine ganze Weile damit.

Meine Gedanken wanderten zurück zu der Zeit meiner Fortbildung zur Lehrerin für Stressprävention und Psychohygiene. Wir hatten uns mit dem Thema Reframing (Umdeutung) in der Psychologie eingehend beschäftigt.

https://www.wikiwand.com/de/Umdeutung_(Psychologie)

Ja und womit ich mich sonst so beschäftigt habe?
Keine weltbewegenden Dinge, aber ist ja auch ganz gut, wenn es mal eher unaufgeregt vonstatten geht, finde ich.

Neulich bei der Laufrunde wartete eine Gänseschar auf mich. Und ein Bastelprojekt ist auch am Start.


Nene, das ist keine Weihnachtsbastelei. Es wird eine Lichterkette für den Ruhebereich unseres zukünftigen Saunahäuschens. Ihr glaubt ja gar nicht, wie ich mich freue, dass mein langgehegter Traum nun Wirklichkeit wird. Nun seid mir alle herzlich gegrüßt.

5 Gedanken zu „Stell dir vor, dass unten oben ist

  1. Ich finde die Zeichnung so süß.
    Auf die Lichterkette bin ich gespannt. Bitte zeigen, wenn sie fertig ist.
    Ganz herzliche Grüße,
    Martina

  2. Schön, dass du von deinen Erfahrungen als Entspannungstherapeutin erzählst. Ich finde das sehr interessant.
    Ein kleines Projekt habe ich auch am Wickel. Ich bin durch Zufall drauf gestoßen
    Liebe Grüße schicke ich dir.

Kommentare sind geschlossen.