Da ist etwas am Werden…

Es tut mir zur Zeit so richtig gut, meiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Ich lasse es einfach fließen, ohne Leistungsdruck oder bestimmte Vorstellungen. Dieses Bild ist noch nicht fertig,  ich lasse es langsam werden, Stück für Stück und bin selber gespannt was dabei heraus kommt.

Zwischendurch arbeite ich an meinem Kalender für 2018, für den vorgestern ein Monatsmotiv entstanden ist.
Meiner kleinen Goldmaus geht es zur Zeit zum großen Glück sehr gut. Wir waren schon drei Wochen nicht mehr beim Tierarzt. Das ist ein echter Fortschritt, wenn man bedenkt, dass wir zuvor seit Januar in der Regel zweimal in der Woche dort waren.

Seid mir alle ganz lieb gegrüßt.

Du, ich mag dich

Heute nutze ich die Gunst der Stunde um mich mal wieder zu melden. Mit Priskas Gesundheitszustand ist es ein ständiges Auf-und Ab. Das kostet mich sehr viel Kraft. Aber heute geht es ihr bisher gut und wir haben eine kleinen Spaziergang gemacht, denn heute Nachmittag möchte ich mit Priska zu einer Freundin fahren, die auch einen Hund hat. Er läuft nur noch sehr langsam, weil er schon „ein alter Herr “ ist und da war es gut, vorher noch ein bissel für etwas flottere Bewegung zu sorgen.Ich habe mich an den Mohnblumen vor dem Kornfeld erfreut. Jedes Jahr ein geliebter Anblick. Ihr wundert euch über meine Überschrift, die in keinem Zusammenhang mit dem bisher Geschriebenen steht? Ich wollte euch noch berichten, dass ich inzwischen gut „angekommen “ bin an meiner Arbeitsstelle. Zwischen mir und den meisten  Bewohnern der beiden Wohngruppen in denen ich arbeite hat sich inzwischen ein gutes Vertrauensverhältnis aufgebaut. Mir geht das Herz auf, wenn ich mit einem Lächeln begrüßt werde oder ein froher Ruf klingt den Flur entlang: „Hallo Beate, bist du heute bei uns?“ Eine Bewohnerin hat  beim letzten Mal gesagt: „Du, ich mag dich.“ Das ist einfach unbezahlbar.

Liebe Grüße an euch, bis bald.