Mobiler Feldfriseur


Hallo Leute, ich finde es wird höchste Zeit, dass ich mich hier mal wieder zu Wort melde.
picsart_07-24-05.31.58.jpgIch erzähle Euch  mal was hier in der letzten Zeit so los war.
Also es ist ja ganz schön schwül hier bei uns in der Rheinebene.
Da ist es gut, wenn Frauchen und ich ab und zu mal eine Rast einlegen.
Wir brauchen uns nicht zu hetzen, wir haben Zeit!
Außerdem sehen und erleben die Langsamen sowieso viel mehr, als die, die nur durch die Gegend pesen. Da habe ich doch tatsächlich vor ein paar Tagen den mobilen Feldfriseur auf frischer Tat ertappt.
wp-image-514825439jpg.jpg
Ja, wenn Ihr Euch anstrengt, könnt Ihr ihn ganz hinten entdecken.
Und die Felder wissen offensichtlich auch ganz genau was sie wollen und das ist ganz sicher kein oller Einheitsschnitt. Nene, seht nur, jedes Feld wird hier ganz nach eigenem Wunsch total schick gestylt.
Dieses Feld wollte zum Beispiel einen eleganten Stufenschnitt.
wp-image-438225436jpg.jpg
Wisst Ihr eigentlich wie der Sommer riecht?
Ich weiß es ganz genau!
Zugegeben, mit meiner super leistungsfähigen und sensiblen Hundenase habe Euch gegenüber einen entscheidenden Vorteil.
wp-image-1857756717jpg.jpg
Aber wenn Ihr Euch Zeit nehmt und Eure Nase mal ganz gemächlich in die Luft streckt, dann könnt Ihr ihn auch riechen, den Sommer.
Er duftet nach: Mohnblumenrot, Sonnenblumengelb und Wegwartenblau, nach tausenderlei blumigen Düften, nach zarten Gräsern und frisch gemähtem Heu und nach dem scheuen Flügelschlag der Schmetterlinge.
picsart_07-24-05.33.37.jpg
Ich verraten Euch mal was: Ich konzentriere mich ganz arg und sammle die Düfte dann sozusagen und nehme sie mit, und wenn ich  dann hundemüde bin verleihen sie meinen Träumen eine ganz besondere Duftnote.
Und noch ein Tipp von Hund zu Mensch:
Damit es mir nicht zu warm wird, lege ich mich einfach neben das Körbchen auf die wunderbar erfrischend kühlen Fließen. Keine Ahnung warum Ihr Euch nicht mal ein Beispiel daran nehmt, anstatt Euch darüber zu beklagen, dass Ihr mal wieder gar nicht gut schlafen konntet, vor lauter Hitze.
wp-image-1907404432jpg.jpg
Für mich sieht das Maisfeld wie ein Urwald aus, aber wenn ich meinen Kopf hoch genug recke, dann kann ich den schönen blauen Sommerhimmel genießen.
wp-image-1654145489jpg.jpg
Hihi, hier habe ich es fast geschafft mein Frauchen auszutricksen. Ich habe mir nämlich ganz heimlich eine Kartoffel am Feldrand gemobst.
Könnt Ihr wahrscheinlich gar nicht erkennen, weil ich auf dem Foto so weit weg stehe.
wp-image-766831852jpg.jpg
Auch Frauchen hat es erst im letzen Moment gemerkt und schnell: “ mach  aus! “ gerufen. Puuuh, wenn ich das höre,  dann kann ich nicht anders, dann lasse ich meine Beute lieber fallen. Wisst Ihr, ich denke mir, der Klügere gibt nach, denn ich will ja nicht , dass Frauchen verärgert ist, später gibt es nämlich ein Leckerlie.

Ich sage für heute mal Tschüß und schicke Euch ganz liebe Grüße von Frauchen:
Der Herbst lässt übrigens auch schon grüßen. 😉
wp-image-1906495273jpg.jpg

 

Aufbruchstimmung

Gerade komme ich von meiner Hunderunde mit Priska. Es ist so herrlich sonniges, mildwarmes Wetter. Überall in der Natur idt der „Aufbruch“ zu sehen. Auferstehung inmitten einer Welt, die derzeit gewaltig aus den Fugen zu geraten scheint. Ich brauche diese Hinwendung zur Natur gerade jetzt ganz besonders, um in Verbindung zu bleiben mit „dem Leben“,  um meine Wurzeln zu spüren und aufzutanken, damit der Glaube an den Sieg der Liebe nicht stirbt in mir.
20160326_15281920160326_15285020160326_15355320160326_154349

Ein spielender Hund und ein fliegender Elefant

image11

Dies ist mein Beitrag zum Projekt von Hingesehen-Luiselotte.
Gesammelte Glücksmomente der vergangenen Woche.
Los geht es heute mit dem spielenden Hund.
Ich freue mich heutzutage mehr als früher, wenn Priska zum Spielen aufgelegt ist. Solche Momente sind mit den Jahren seltener geworden. Ihr geht es Gott sei Dank gut, aber ich merke ihr doch deutlich an, dass sie jetzt eine ältere Dame ist.
Sie ist viel ruhiger geworden, schläft mehr und spielt seltener.
Aber wenn sie dann mal “  der Hafer sticht “ oder sie sich von mit animieren lässt, dann genieße ich es in vollen Zügen!
20150901_182051

Der krönende Abschluss war dann noch eine herrliche Fußmassage mit Priskas rauher Zunge.
20150901_183236

Der Herbst hat bei uns seinen Einzug gehalten: Meine liebste Jahreszeit!
Ich genieße die Spaziergänge mit kühler belebender Brise.
Die Wolkenspiele waren an einem Tag besonders schön:
20150904_113809

Auch hier ein krönender Abschluss, tatsächlich am Ende des Feldweges:
Ein fliegender Elefant:
20150904_114023

Ein Ereignis, dass mir ganz besonderes vergnügen bereitet hat, war unser Freundinnen- Treffen, dass dieses Mal bei mir stattfand.
Hier seht Ihr einen Teil der Tisch-Dekoration und den Blumenstrauß, den ich geschenkt bekam.
20150904_144034

Nun bin ich in der Küche am backen und werkeln für ein besonders Fest, was morgen bei uns stattfindet. Aber davon erzähle ich Euch in der nächsten Woche mehr!
Seid herzlich gegrüßt!

Priska macht einen Besuch im Zoo

Der Zoo in Landau ist klein und heimelig, da gehen wir immer mal wieder gerne hin.
Schön ist auch, dass wir Priska mitnehmen können.
Sie zeigte sich bei unserem Besuch Anfang Juni sehr interessiert an den Ziegen.
Leider habe ich erst zu spät reagiert, denn sie hat richtig lieb „genäselt“ mit den Ziegen. 🙂
Es war schönes Wetter und so konnten wir viele Tiere draußen in ihren Gehegen beobachten.DSCN0008-002 DSCN0005

DSCN0035-001

DSCN0018

DSCN0028

DSCN0029

DSCN0043

DSCN0041

DSCN0061

DSCN9997

Zu meinen liebsten Tieren im Zoo gehören immer die Erdmännchen. Die finde ich einfach total goldig und spaßig und bekomme sofort gute Laune, wenn ich sie beobachte.

DSCN9994-001
Ich wünsche Euch ein entspanntes Wochenende!

😉

Magic Monday – Flüchtig

Momentaufnahmen sind gefragt beim aktuellen Thema von Paleicas Magic Monday
zum Thema: FLÜCHTIG.

Da kam mir die Sonneneinstrahlung am heutigen Vormittag in unserem  Wohnzimmer zugute und bescherte mir sogleich die Gelegenheit zur fotografischen Umsetzung.

Meine große Tochter, Priska und ich  werden die Gunst des Sonnentages nutzen und uns bald auf den Weg in den Pfälzer Wald machen. Wir lesen uns später wieder. 😉

Kostbare Momente

Ich lese gerade das Buch: “ Die Glücksformel – oder wie die guten Gefühle entstehen.
Es bietet einen Ausflug in die moderne Wissenschaft; eine Entdeckungsreise durch Philosophie,  Psychologie, Medizin, Neurophysiologie und Verhaltensforschung. Zahlreiche Experimente bieten einen oft verblüffenden Einblick darüber, wie in unseren Köpfen das “ Glück “ entsteht.

Gestern habe ich glückliche Stunden mit meiner ältesten Tochter erlebt. Bei herrlichem Sonnenschein waren wir mit Priska im Pfälzer Wald unterwegs.  Seit sie auswärts studiert und nur noch ab und an zu Hause ist, hat unsere gemeinsame Zeit an Qualität gewonnen. Unser Weg führte uns zu den Heidelöchern oberhalb von Deidesheim. Das war ein Ort der Zuflucht in Kriegszeiten,  ich hatte irgendwann hier im Blog schon mal Näheres berichtet.

Priska hat die Wanderung ebenfalls in vollen Zügen genossen!

Da fällt mir ein, dass dieser Bericht auch zum Thema von Paleicas Magic Monday passt: Architektonisch.

Es war ein wundervoller Nachmittag und wir haben den Abend dann mit gemeinsamen Waffelbacken und – essen ausklingen lassen.

Ich wünsche Euch allen immer wieder glückliche Stunden im Alltag!

Sonnenspiele

Heute hat mich das Thema Sonnenspiele und der  Beitrag von Luise- Lotte zu ihrer Aktion: Alltäglichkeiten so fasziniert, dass ich spontan in dieser Woche einmal mit einem Beitrag dabei bin.

Da sich zur Zeit die Sonne etwas rar macht hier bei mir, habe ich meine Festplatte durchstöbert. Ich zeige Euch meine Sonnenspielereien in zwei Galerien, denn ich habe so viele Fotos von Priska gefunden, die zum Thema passen, dass ich ihr eine eigene Galerie widmen möchte.

Das Licht tut so unendlich gut, es wärmt die Seele. Wenn nach dunklen Zeiten die Sonne wieder scheint, dann erscheint sie uns besonders kostbar.
Unser Leben spielt sich zwischen den Polaritäten ab, Würden wir die Dunkelheit nicht kennen, dann wäre uns auch die Wahrnehmung des Lichtes als solches nicht möglich. Würden wir nie etwas entbehren, dann können wir auch keine Dankbarkeit empfinden. So ließe sich die Kette der Beispiele noch lange fortsetzen.

Licht

Ich wünsche Euch jeden Tag einen kleinen Lichtblick, der Euer Herz erhellt!

Fleißiger Hund

Hallo Leute, wie versprochen geht es weiter mit meinem Bericht. Ich hatte ja schon angedeutet, dass hier Mensch und Hund sehr beschäftigt sind.

DSC_0008Das riecht doch schon nach jeder Menge Arbeit.
DSC_0012Was ist hier wohl zu tun?
DSC_0007Schau`n wir mal, dann seh`n wir schon!  😉
20130601_113211-001Upps, ganz schön hoch, aber es soll keiner behaupten, ich hätte nicht vollen Einsatz gezeigt.
20130601_113248-001Okay, das war`s für heute, irgendwann muss ja mal Feierabend sein!
DSC_0018Ich war ganz schön fleißig heute, das macht mich stolz . . .
20130520_191943-001. . . und hundemüde! Gute Nacht, wir seh`n uns später. 😉

Neues aus dem Hundeleben

DSCN1331Hallo Leute, ich melde mich hier mal, um Euch zu erzählen was bei mir los ist zur Zeit. Hier sehr Ihr mich auf einem Foto von gestern, da haben Frauchen und ich einen richtig schönen Spaziergang im Wald gemacht. Dieser Wald ist gar nicht weit weg von uns, aber wir haben ihn erst jetzt für uns entdeckt. In diesem Wald wachsen sehr viele Robinien die gerade blühen und  es duftet einfach herrlich, sagt mein Frauchen. Ich kann mich da nicht so begeistern, meine Hundenase hat andere Vorlieben was Gerüche angeht.
DSCN1338So viele Blüten!
Aber ich finde den Blick zum Boden viel interessanter.
DSCN1332Hier durfte ich aber leider nicht nach Herzenslust herumtollen, denn hier muss unsereins an der Leine bleiben. Ich versteh das nicht, aber Frauchen erzählte irgendwas von Naturschutzgebiet.
DSCN1330Wegen dem Naturschutz durfte ich auch nicht am Uferweg des Sees mitlaufen. Wir konnten nur einen kurzen Blick darauf werfen und dann mussten wir wieder kehrt machen: Hundeverbot!  🙁
DSC_0043Das finde ich echt gemein, denn ich hätte hier ganz bestimmt eine tolle Zeit gehabt. Seht nur, zu denen wäre ich nur zu gerne mal näher hingerannt.
DSC_0042DSC_0039Aber dann mussten wir wieder nach Hause, weil ne Menge Arbeit auf uns wartet. Ich sag`s Euch, ich bin so ein fleißiger Hund und kann ganz doll helfen! Wenn meine Menschen mich nicht hätten, dann wären sie ganz schön aufgeschmissen.   😉
Aber davon erzähle ich Euch beim nächsten Mal mehr.